Skip to: site menu | section menu | main content


Herzlich Willkommen beim    
FV Unterharmersbach e.V.
    
letzte Änderung auf dieser Seite: 18.09.2017

Spielberichte Fußball Herren I+II 2017/2018

Sie haben auch einen Spielbericht? Senden Sie ihn uns per E-Mail!

 

17.09.2017: FVU mit Heimpleite gegen Rammersweier!
FVU – FV Rammersweier          1-2 (0-1)
Nach dem erfolgreichen Kilwi-Wochenende setzt es für die Eichhorn-Elf die zweite Heimpleite in Folge und sorgt für Trübsal im FVU-Lager. Dabei war diese Niederlage absolut vermeidbar gewesen.   
Es entwickelte sich von Anfang an ein temporeiches, ausgeglichenes Spiel zweier offensiv starker Mannschaften. Beide Teams kamen gelegentlich in gefährliche Zonen des gegnerischen Strafraums, doch viele gute Tormöglichkeiten gab es zunächst nicht. Nach 34 Minuten dann aber die Führung für den FV Rammersweier. Der FVU erkämpfte sich am eigenen Sechzehner zunächst den Ball, doch verlor diesen gleich wieder. Der Rammersweirer Spieler lief in den Strafraum, legte den Ball quer und Marco Cybard vollendete zum Führungstreffer. Etwas ärgerlich, denn der Balleroberung ist wohl ein Foulspiel vorausgegangen. Kurz vor der Halbzeit hatte Michael Schwarz eine gute Kopfballchance, doch der Gästekeeper parierte gekonnt. So stand es zur Halbzeit 1 zu 0 für die Gäste.           
In der zweiten Halbzeit legte der FVU dann noch einmal einen Gang drauf und war nun gefährlicher im Spiel nach vorne. Nach einem Eckball hatte Goalgetter Stefan Schwarz die Riesenchance per Kopf – doch leider ging der Ball knapp am Tor vorbei. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß hatte Patrick Ben-Aissa die Schussmöglichkeit, doch der Ball flog zu zentral aufs Tor, sodass Anzaldi keine Mühe hatte, diesen abzuwehren. In diese Drangphase kam dann der nächste Dämpfer für den FVU: Über außen konterten die Gäste, nach einer Flanke konnte Dirk Hase den Kopfball von Marc Hug abwehren, doch Anthony Anzaldi stand goldrichtig und verwertete den Abpraller. Bitter für die Hombacher, die Mannschaft warf nun alles nach vorne. In der 74. Spielminute konnte der FVU endlich jubeln als Stefan Schwarz gut durch die Schnittstelle freigespielt wurde und den Ball ins Tor bugsierte. Nun lag zumindest ein Punktgewinn in der Luft. Kurz vor Schluss hatte wieder Stefan Schwarz die Riesenchance. Wieder wurde er toll im halbrechten Feld im Sechzehner freigespielt, er versuchte den Ball am Torwart vorbei zu schlenzen, doch Anzaldi behielt die Oberhand. Am Schluss hatten die Gäste noch zwei gute Kontermöglichkeiten, doch sie schafften es nicht die endgültige Entscheidung zu erzielen. So blieb es bis zum Schlusspfiff spannend, doch leider erzielte der FVU keinen weiteren Treffer.    
Fazit: Der FVU verliert das zweite Spiel in Folge. Gegen starke Gäste aus Rammersweier wäre sicherlich ein Punkt das gerechtere Ergebnis gewesen, doch so ist es eben, wenn man selber die Torchancen nicht ausnutzt. Aber der FVU darf nun nicht lange hadern, denn bereits am Mittwoch findet das nächste Bezirksliga-Spiel statt. Das Spiel findet um 19.00 Uhr in Haslach statt.
FVU 2 – FV Rammersweier 2   0-3 (0-1)
Eine verdiente, allerdings zu hoch ausgefallene Niederlage setzte es auch für die zweite Mannschaft. An diesem Tag, bei dem die Mannschaft auf zahlreiche Spieler verletzungs- und urlaubsbedingt verzichten mussten, erreichte das Team einfach keine gute Tagesform und man verlor verdient das Spiel. Am Ende hat man noch zwei unglückliche Gegentore bekommen, sodass die Niederlage zu hoch ausgefallen ist. Die Coaches Geppert und Jilg werden sich jetzt etwas einfallen lassen, um im Topspiel beim SV Niederschopfheim punkten zu können.

03.09.2017: Klare FVU-Niederlage gegen starke Sulzer
FV Unterharmersbach I - FV Sulz I 0:3 (0:3)
Im vierten Spiel hat es den FVU nun auch erwischt: Gegen den starken Tabellenführer aus Sulz handelte man sich die erste Saisonniederlage ein und die Niederlage war verdient, denn die Gäste waren an diesem Tag einfach stärker und nutzten die Torchancen konsequent.
Der FVU, der auch diesmal ohne die verletzten Stammkräfte Sven Bühler, Patrick Ben-Aissa und Stefan Schwarz auskommen musste, hatte sich vor dem Spiel viel vorgenommen, doch man merkte früh in der Partie, dass man sich einem starken Gegner gegenüber sah. Die Gäste spielten Offensivpressing, was den FVU vor Schwierigkeiten stellte. Zudem verbuchte die Eichhorn-Elf im Spiel nach vorne zu leichte Abspielfehler, sodass die Gäste in der Defensive fast schon leichtes Spiel hatten. Sulz spielte schnörkellos nach vorne und hatte mit dem pfeilschnellen und stets torgefährlichen Ousmane Bojang eine Waffe, die der FVU nicht in den Griff bekam. Das erste Mal auf sich aufmerksam machte der Gästestürmer in der 19.Minute, als er mit einem herrlichen Schuss aus 24 Metern, genau in den Winkel traf und somit die 1:0-Führung für Sulz besorgte. Auch in der Folgezeit das gleiche Bild, der FVU verzeichnete zu viele Ballverluste und verteidigte nicht konsequent genug. In der 31. Minute der zweite Streich von Bojang, als er eine Hereingabe von Kiesele über die Linie drückte - 0:2 aus Sicht des FVU. Die Blau-Weißen waren nun sichtlich geschockt und mussten mit dem Halbzeitpfiff den endgültigen K.O. hinehmen: Bojang ließ über außen drei Gegenspieler stehen und bediente FVS-Akteur Kalt in der Mitte, der den Ball zum 3:0 einschob (45.). Direkt danach pfiff der Unparteiische zur Halbzeit.  Die Partie war somit praktisch gelaufen.
In der zweiten Halbzeit war das primäre Ziel des FVU keine weiteren Gegentreffer zu schlucken. Dies gelang auch, denn man hielt in der zweiten Hälfte nun besser dagegen, doch das große Manko war weiterhin die Ungenauigkeiten im Passspiel, sodass man sich nur eine dicke Chance durch den eingewechselten Clemens Lehmann erspielte, doch der Kopfball wurde von Keeper Seilz entschärft. Auf der Gegenseite vergab Kiesele noch einen Hochkaräter per Kopf.
Dem FVU war das Bemühen in der zweiten Hälfte nicht abzusprechen, doch es war insgesamt einfach nicht der Tage der Blau-Weißen. So blieb es am Ende beim verdienten 3:0 Sieg für den FV Sulz.
Fazit: Gegen einen starken Gegner erwischte der FVU einen gebrauchten Tag, zu viele Spieler kamen nicht an die gezeigten Leistungen der letzten Wochen heran. Gegen eine gute aufgelegte Gästemannschaft war dies letztendlich zu wenig. Nichtsdestotrotz wirft diese Niederlage die Eichhorn-Truppe nicht aus der Bahn, ist man doch mit neun Punkten aus 4 Spielen voll im Soll. Am kommenden Kilwi-Wochenende hat die Erste Mannschaft spielfrei, weil der Gegner SV Haslach das Spiel nicht auf Samstag verlegen konnte. Nachholtermin ist Mittwoch der 20.09.17. in Haslach.
FV Unterharmersbach II - FV Sulz II  3:1 (1:0)
Im Gegensatz zur Ersten Mannschaft konnte die FVU-Reserve Ihre weiße Weste wahren. Vierter Sieg im vierten Spiel, so die beeindruckende Bilanz zum Saisonstart, was gleichzeitig die Tabellenführung bedeutet. Gegen eine starke Reserve aus Sulz mussten die Jungs allerdings alles abrufen um die Punkte im Eckwaldstadion zu behalten. Philip Geppert und Christian Hug legten mit zwei Treffern vor ehe die Gäste eine Viertelstunde vor dem Ende verkürzten. Erst mit dem Schlusspfiff sorgte Jonas Nesser mit dem 3:1 für die Entscheidung.  Aufgrund der Kilwi wurde das nächste Spiel der Zweiten Mannschaft bereits auf heute, Mittwoch 06.09.17 um 19 Uhr in Haslach, vorverlegt. Man wird in diesem Spiel versuchen die Tabellenführung zu festigen um mit dem Platz an der Sonne ins Kilwi-Wochenende zu starten.

27.08.2017: Traumstart perfekt: FVU dreht 0:2 Rückstand beim SCO
SC Offenburg I - FV Unterharmersbach I 2:3 (1:0) 
Drei Spiele, neun Punkte. Die Bilanz des FVU zum Saisonstart liest sich hervorragend, denn man konnte bisher alle drei Spiele siegreich gestalten. Dabei sah am vergangenen Samstag nach 60 Minuten alles nach der ersten Niederlage aus, als man beim Landesligaabsteiger und hoch gehandelten Gastgeber mit 0:2 in Rückstand geriet. Doch die Mannschaft um FVU-Coach Markus Eichhorn bewies tolle Moral und drehte das Spiel noch in einen Sieg um.
In der ersten Halbzeit war durchweg der Gastgeber am Drücker, der FVU fand kaum ins Spiel und es fehlte die Grundordnung. Immer wieder versuchte der SCO den pfeilschnellen Außenstümer Lukas Martin in Szene zu setzen.
Dies gelang auch recht häufig und der ersatzgeschwächte FVU, der auf Patrick Ben-Aissa, Sven Bühler, Felix Leisinger und Christian Gieringer verzichten musste, fand zunächst keine Gegenmittel. Die erste dicke Chance hatte SCO-Stürmer Tonio Bayer, der mit einem Volleyschuss am abermals starken FVU-Keeper Dirk Haase scheiterte, der den Ball gerade noch an den Pfosten lenken konnte (13. Minute). Die einzige Chance auf Seiten des FVU in Hälfte eins hatte Manuel Schwendemann, der kurz zuvor für den verletzten Stefan Schwarz in Spiel kam, doch sein Lupfer über den SCO-Torhüter ging knapp am Tor vorbei.  In der Folgezeit bis zur Halbzeit spielte aber nur noch der SCO, ließ dabei aber einige gute Torchancen leichtfertig liegen. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Offenburgern dann aber doch noch der Führungstreffer durch Martin (40.), bis dahin stärkster Akteur auf dem Platz. Der FVU konnte von Glück reden, dass man in dieser Phase nur einen Gegentreffer kassierte.
In der Halbzeit stellte Coach Markus Eichhorn um, was sich als Glücksgriff herausstellen sollte, denn die Blau-Weißen kamen wie verwandelt aus der Kabine und waren fortan spielbestimmend. Der in Halbzeit zwei stark aufspielende Andy Pesch hätte in der 50.Minute schon für den Ausgleich sorgen können, doch sein Flachschuss strich knapp am langen Pfosten vorbei. Nach 58 Minuten dann aber zunächst die kalte Dusche für den FVU: Die Gastgeber verwerteten einen Konter zum 2:0 und kaum einer glaubte daran, dass der FVU zurück ins Spiel finden kann. Doch weit gefehlt: FVU-Kapitän Matthias Lehmann gelang postwendend per direktem Freistoß der Anschlusstreffer. Der FVU hatte nun Blut geleckt und legte nochmals eine Schippe drauf, während die Gastgeber konditionell dem hohen Tempo in Hälfte eins etwas Tribut zollen mussten. Ein echtes Sahnestück war dann der 2:2-Ausgleichstreffer für den FVU: Nach einer Traumkombination zwischen dem abermals gut aufgelegten FVU-Mittelfeldmotor David Bühler und Spielmacher Jens Alender, der ebenfalls einen sehr guten Tag erwischte, tauchte David Bühler frei vor dem Tor auf und verwertete eiskalt mit einem sehenswerten Lupfer über den Torhüter hinweg zum Ausgleich (64.). In der 81.Minute gelang den Blau-Weißen gar der Siegtreffer. Im Anschluss an einen Eckball landete der Ball bei Jens Alender, der den Ball artistisch an den Fünfmeterraum weiterleitete und dort den aufgerückten Innenverteidiger Michael Schwarz bediente, der aus kurzer Distanz den Ball per Kopf über die Linie bugsierte. In der Schlussphase warf der SCO alles nach vorne, hatte aber nur noch eine dicke Chance zum Ausgleich, doch Keeper Dirk Haase entschärfte einen Kopfball von SCO-Spielmacher Sermanoukian aus kurzer Distanz und hielt somit den Sieg fest.
Fazit: Nach einer schwachen ersten Halbzeit kam der FVU wie verwandelt aus der Kabine und drehte ein fast schon verloren geglaubtes Spiel in einen Sieg um. Trotz schwerem Auftaktprogramm kann der FVU die Maximalausbeute von neun Punkten vorweisen und ist somit glänzend in die neue Saison gestartet. Doch der nächste Brocken steht bereits bevor, wenn der aktuelle Tabellenführer FV Sulz seine Visitenkarte am kommenden Sonntag im Eckwaldstadion abgibt. Der FVU, als aktueller Zweitplatzierter in der Tabelle, wird versuchen weiter ungeschlagen zu bleiben. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Personalsituation im Laufe der Woche positiv entwickelt, denn etliche Spieler sind angeschlagen.
SC Offenburg II - FV Unterharmersbach II  1:4 (1:2)
Auch die FVU-Reserve ist perfekt in die neue Saison gestartet und kann die Maximalausbeute von neun Punkten vorweisen. Nach recht ausgeglichener ersten Halbzeit, in der man durch zwei Tore von Philip Geppert bereits mit 2:1 in Führung lag, zahlte sich im Verlaufe der zweiten Halbzeit die konditionell gute Verfassung der FVU-Mannschaft aus und man gewann am Ende hochverdient und durch weitere Treffer von Dennis Botos und Christian Hug am Ende auch deutlich mit 4:1. Somit setzt man sich früh in der Saison wieder in der Spitze der Tabelle fest und wird auch dieses Jahr einen Platz unter den Top 3 anpeilen.

20.08.2017: Sahneleistung: FVU gewinnt 3:1 gegen Langenwinkel
FVU I - FV Langenwinkel I 3:1 (2:1)
Der FVU zeigte am Sonntag gegen den FV Langenwinkel eine bärenstarke Leistung und konnte gegen den hochgehandelten Aufsteiger einen verdienten 3:1-Erfolg feiern. Die Blau-Weißen waren von FVU-Coach Markus Eichhorn mit einem perfekten Matchplan ausgestattet. Aus einer stabilen Defensive heraus kam der FVU mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Rollen. Aus einer ohnehin schon sehr starken FVU-Mannschaft ragte die Mittelfeldachse mit dem zweifachen Torschützen David Bühler und Thomas Sobieranski, der einfach überall war, heraus. Auch die Viererkette mit den Innenverteidigern Matthias Lehmann, Michi Schwarz und den topfitten Youngsten Christian Gieringer und Felix Leisinger präsentierte sich hellwach.
Von Anfang an entwickelte sich im Eckwaldstadion eine intensive Partie. Langenwinkel ließ den Ball in den eigenen Reihen gut laufen und versuchte, seine gefährlichen Spitzen mit boateng-artigen Diagonalbällen in Szene zu setzen. Doch damit war der sehr aufmerksamen FVU-Abwehr nicht beizukommen. Der FVU fand bald selber Gefallen am Offensivspiel und konnte rasch die Führung bejubeln: Nach einer Freistoßflanke von Matthias Lehmann an den llangen Pfosten trudelte der Kopfballaufsetzer von Michi Schwarz auf die Latte, David Bühler stand richtig und nickte den Ball zur 1:0-Führung über die Linie (17.). Der FVU hatte nun eine ganz starke Phase und blieb am Drücker: Erst lenkte Langenwinkels Schlussmann einen 25-Meter-Freistoß von Matthias Lehmann über die Latte (24.). Der nachfolgende, von Matthias Lehmann in Bundesligamanier getretene Eckball landete mit geschätzten 100 km/h auf dem Kopf von Goalgetter Stefan Schwarz, der das Geschoss einigermaßen kontrollieren konnte und haarscharf über die Latte köpfte (25.). Das 2:0 lag in der Luft und fiel auch gleich: Nach einem abgefangen Ball im Mittelfeld spielte FVU-Regisseur Jens Alender einen tödlichen Pass auf den durchgestarteten David Bühler, der zunächst am Gästekeeper scheiterte, im zweiten Anlauf aber mit feinem Händchen Volley zum 2:0 einnetzte (26.). Der bis dahin ohne Fehl und Tadel auftretende FVU genehmigte sich in den fünf Minuten vor der Halbzeitpause eine Schwächephase. Nach einer Flut von Gästechancen, in denen sich FVU-Keeper Dirk Haase mehrfach auszeichnete, konnte die Startruppe aus Langenwinkel, die aus ihren Aufstiegsambitionen keinen Hehl macht, durch einen knackigen Fernschuss von Eduard Jung zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt auf 1:2 verkürzen (43.).
Der FVU zeigte sich durch den Anschlusstreffer jedoch nicht die Spur beeindruckt und machte nach der Pause da weiter, wo er in der ersten Halbzeit begonnen hatte. David Bühler, dem an diesem Tag wirklich alles gelang, spielte mit einem langen Ball Stefan Schwarz frei. Der in blendender Form aufspielende FVU-Goalgetter hängte leichtfüßig einen gegnerischen Abwehrspieler ab, umkurvte den Gästekeeper und schob zur 3:1-Führung ein (61.). Schwarz hätte nach feinem Pass von Thomas Sobieranski gar auf 4:1 erhöhen können, doch sein Volleyheber ging knapp drüber (70.). Gewonnen war das Spiel aber noch lange nicht, denn der eminent spielstarke FV Langenwinkel glaubte weiter an seine Chance, und bei Edy Jungs Abschluss aus dem Strafraum heraus hatte der FVU Glück, dass noch ein Abwehrbein den Ball über die Latte lenkte (72.). Gäste-Angreifer Wladislaw Duschkin vergab nach schönem Solo ebenfalls - er schoss aus aussichtsreicher Position eine Fahrkarte (75.). Schließlich waren die Punkte für den FVU im Sack. Der Hombe kann sich damit nach zwei Spielen über zwei Siege freuen . Nächsten Samstag, 17 Uhr, bei Landesligaabsteiger SC Offenburg dürften die Trauben noch ein Stück höher hängen.
Fazit: Der FVU erwischte einen Sahnetag, wies den starken Gegner in beeindruckender Manier in die Schranken und wurde dafür vom FVU-Publikum zu Recht gefeiert.
FVU I - FV Langenwinkel I 3:0
Lange Gesichter bei der FVU-Reserve, denn das Spiel wurde kampflos gewonnen, weil Langenwinkel zu wenige Spieler hatte und nicht antrat. Viel lieber hätten die Jungs von Erfolgscoach Rolf Geppert die Punkte auf dem Spielfeld klargemacht. Aber dazu besteht nächste Woche in Offenburg wieder Gelegenheit.

13.08.2017: Stefan Schwarz verpasst Ettenheim den Knockout
FVU I - SV Ettenheim I 6:3 (3:1)
Was für ein Auftakt! Zum Saisonstart war im Eckwaldstadion gleich Highlife, die Zuschauer sahen ein spektakuläres Spiel und konnten am Ende einen 6:3-Erfolg der Eichhorn-Elf bejubeln. Ettenheim ließ sich mit seinen gefährlichen Angreifern lange nicht abschütteln, ehe Goalgetter Stefan Schwarz den Gästen mit einem unwiderstehlichen Auftritt in den Schlussminuten den Knockout versetzte.
FVU-Coach Markus Eichhorn war nach dem Schlusspfiff sichtlich erleichtert und vielleicht auch um ein, zwei graue Haare reicher, denn er hätte sich den Erfolg seiner Jungs gegen Ettenheim vermutlich etwas kontrollierter gewünscht. Aber das Spiel war natürlich ganz nach dem Geschmack der FVU-Fans, die die Blau-Weißen frenetisch feierten. Die Partie begann für den FVU nach Maß: Nach einem schönen Seitenwechsel von FVU-Kapitän Matthias Lehmann nahm Sven Bühler den Ball auf der rechten Seite versiert auf und flankte scharf nach innen, wo Goalgetter Stefan Schwarz das Leder kobra-artig mit schneller Pike versenkte - damit stand es schon in der ersten Minute 1:0 (1.). Der FVU hatte die Partie danach gut im Griff, aber schnell zeigte sich, was Ettenheim schwer zu spielen lässt: Urplötzlich landete der Ball in den schnellen Spitzen bei Jakob Rohrbeck, der FVU-Keeper Dirk Haase umkurvte und zum 1:1 ausglich (9.). Der FVU ließ nicht locker und kam durch einen sicher verwandelten Strafstoß von Mittelfeldregisseur Jens Alender zum 2:1 (13.). Nach schöner Flanke von Felix Leisinger war zuvor der gut spielende FVU-Sturmtank Manuel Schwendemann umgerissen worden - der Elfmeterpfiff die logische Konsequenz. Der FVU mühte sich weiter, die sich nicht geschlagen gebenden Ettenheimer kleinzuhalten und wurde zum idealen Zeitpunkt belohnt: Vittorio Paolo schloss einen schönen Sololauf mit einem überlegten Flachschuss ins kurze Ecke zum 3:1 ab (43.).
Mit Zurücklehnen und Verwalten wurde es auch in der zweiten Halbzeit nichts, die Gäste glaubten weiter an ihre Chance. Der FVU versäumte es aber auch, bei besten Chancen den Sack zuzumachen. So traf Stefan Schwarz mit einem sehenswerten 22-Meter-Schuss nur die Latte, Michi Schwarz, Stefan Schwarz und Manuel Schwendemann scheiterten zudem bei sehr guten Kopfballchancen (67./70./73.). Ärgerlich aus FVU-Sicht: Nach einer doppelten Verletzungspause hielt der FVU die Konzentration nicht hoch und kassierte durch einen sehenswerten, aber eben vermeidbaren Kopfball von Fabio Jörger den 3:2-Anschlusstrefer (76.). Das war der Aufgalopp zur turbulenten Schlussphase mit der großen Stefan-Schwarz-Show. Erst legte der Goalgetter für Sturmpartner Manuel Schwendemann zum 4:2 auf (84.). Als erneut Fabio Jörger auf 4:3 verkürzte, machte Schwarz mit einem herrlichen Volleykracher und einem unhaltbaren Abschluss im Eins zu Eins gegen den Ettenheimer Keeper in überragender Manier den 6:3-Erfolg perfekt (89./92.).
Fazit: Ein tolles Spiel mit einem gut aufgelegten FVU und hochzufriedenen Fans - das war ein Auftakt nach Maß. Verzeihlich bei diesem Spektakel, dass man in der ein oder anderen Situation konsequenter und konzentrierter zu Werke gehen muss. Das kann der FVU schon am kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen Langenwinkel (Achtung: Heimspiel!) unter Beweis stellen.
FVU I - SV Ettenheim II 4:0(4:0)
Mit einem standesgemäßen 4:0-Erfolg startete der Vize-Meister FVU in die neue Saison. Das Ergebnis stand schon nach der ersten Halbzeit fest, mit der FVU-Erfolgscoach Rolf Geppert sehr zufrieden war. Denn in den ersten 45 Minuten habe man den Gegner auch spielerisch auseinandergenommen. In Halbzeit zwei wurde das Ergebnis dann verwaltet - oder wie es Geppert gewohnt einfühlsam formuliert: den Sieg kräfteschonend nach Hause gespielt. Die Tore für den FVU erzielten Jonas Nesser, Moritz Hangs, Thorsten Riehle und Ewald Weil.

Die Spielberichte der Saison 2016/2017 finden Sie hier.