Skip to: site menu | section menu | main content


Herzlich Willkommen beim    
FV Unterharmersbach e.V.
    
letzte Änderung auf dieser Seite: 01.10.2016

Archiv der Ereignisse in den letzten Jahren


Oktober 2015: Die Unterharmersbacher Handballer bestritten erfolgreich den TrailRUN 21!!!
Die Handballer können nicht nur Handball spielen sondern sind auch im Laufen recht erfolgreich, was man am heutigen Sonntag im heimischen Unterharmersbach sehen konnte. 
Der TrailRUN 21 war ein Lauf über Stock und Stein, der so manche ordentliche Steigung und auch die eine oder andere herrliche Aussicht zu bieten hatte. Juliana Huber, Dirk Burger und Philipp Schwarz gingen auf der 21km langen Strecke als Staffel an den Start und errungen unerwartet den dritten Platz der Gesamtwertung des Staffelrun's.  Die Gesamtzeit war letzten Endes 1:49:20 h, was eine sehr ordentliche Leistung der Dreien war. Spontanität macht einfach am meisten Spaß und deshalb geht es nächstes Jahr wieder ran.

Juli 2015: Neues Mannschaftsfoto
Bild kann durch Klick vergrößert werden.
Kader FVU Handball Herren I (v.l.): Spielertrainer Thomas Walter, Dirk Burger, Christian Behrens, David Wiegert, Philipp Schwarz, Sven Devantier, Alexander Baumann, Marcel Slota, Donato Bagarozza, Lars Boschert, Andreas Baumann, Felix Golla, Christian Stehle, Steffen Stehle, Manuel Brosemer.
Es fehlen: Matthias Kornmayer und Tobias Denz

Juli 2015: Vorbereitung der FVU-Handballer in vollem Gange!
Bereits seit sechs (!) Wochen bereitet sich die erste Herrenmannschaft auf die Handballsaison 2015/16 vor. Zum Rundenbeginn Mitte September möchte Neu-Trainer Thomas Walter (Rechts) eine schlagkräftige und konditionell wie auch kraftmäßig fitte Truppe aufstellen. Er setzt auf konsequente Abwehrarbeit, ein flexibles Offensivspiel und kollegiales Miteinander. Diese Handschrift konnte man bereits in den regelmäßigen Testspielen ...beobachten.

Bevor es nun langsam an die handballerischen Elemente in der Vorbereitungsphase geht, wurde im Juni und Juli für Kraft und Kondition schon ordentlich geschuftet. Neben Kraftzirkeln, Koordinationsübungen und Waldläufen bringt Thomas Walter viel Abwechslung in die doch meist ungeliebte Zeit der Vorbereitung: So standen bereits eine Mountainbike-Tour, eine Fußballspiel gegen die AH aus Mühlenbach und zwei Aerobic-Stunden auf dem Programm. Als „Lieblingsdisziplin“ entpuppte sich schnell das speziell zusammengestellte 12-teilige Freeletics-Programm, das den Spielern jeden Montag schon vor den Übungen die Schweißperlen auf die Stirn treibt.
Trotz der enormen Anstrengungen schafft es der sympathische und engagierte Spielertrainer, die Mannschaft bei Laune zu halten und hat sich bereits jetzt sehr gut eingelebt. Der FVU ist seine erste Trainerstation, davor spielte er in der Jugend für Zunsweier und Elgersweier und anschließend 14 Jahre bei den Ohlsbacher Herren (Bezirksklasse). Viele werden sein Gesicht sofort wieder erkennen, denn Thomas ist Postbote in Zell und wohnt mit seiner Frau und seinem Sohn in Ortenberg. Erfreulich ist auch, dass er mit Tobias Denz (Links) noch einen zusätzlichen Spieler mit viel Erfahrung in de Hombe bringen konnte. Die Mannschaft ist gewillt und überzeugt, die nächste Runde besser als die abgelaufene zu gestalten und wenn möglich an die starken Leistungen der Rückrunde anzuknüpfen.
Die ersten Termine zu Saisonspielen werden in einem weiteren Bericht Ende August bekannt gegeben.

Januar 2014: Handball lernen beim FVU!
Alle Kinder zw. 5-10 Jahre weiblich und männlich sind beim FVU herzlich willkommen Handball auf spielerische Weise zu erlernen.
Die Trainingszeiten sind immer Samstags von 12:00 – 13:00 Uhr
(ab 05.04.2014 findet das Training von 11:00 – 12:00 Uhr statt).
Die Trainerinnen sind Pia Lehmann, Dorothee Moll und Janina Stunder

Doch was ist Mini-Handball?
Mini Handball gibt den Kleinsten die Chance in den Mannschaftssport Handball etwas hinein zu schnuppern.
Hierbei steht vor allem der Spaß am Ballsport, das Miteinander und nicht das Gegeneinander im Vordergrund, die Kinder lernen mit ihren Kameraden und Kameradinnen umzugehen und Spielregeln zu befolgen.
Mini-Handball ist der ideale Weg, unsere Jüngsten langsam an den Sport heranzuführen und gleichzeitig eine breite Basis an sportlichen Fähigkeiten zu entwickeln. Mädchen und Jungen spielen und üben gemeinsam.

Bei Interesse meldet euch bei:
Janina Stunder
Mobil: 0160 / 90164358
E-Mail: janina.stunder@web.de

Wir freuen uns auf Euch!


November 2013: Grundschulaktionstag 2013
Bälle fangen, werfen, zielen, treffen, laufen, spielen und lachen – ein voller Erfolg
Unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“, einem Projekt des Handball-Verbandes Württemberg (HVW), des Badischen Handball-Verbandes (BHV) und des Südbadischen Handball-Verbandes (SHV), legten im Oktober landesweit mehr als 25.000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen das AOK-Handballspielabzeichen ab.

Am Freitag, den 15.11.2013 fanden sich hierzu ca. 45 Kinder der Grundschule Unterharmersbach und Nordrach in der frisch renovierten Schwarzwaldhalle ein. Unter der Begleitung ihrer Sportlehrer/innen nahmen die Schüler gemeinsam mit der Handballabteilung des FV Unterharmersbach nachträglich am Grundschulaktionstag teil.
Nach einer kurzen Begrüßung und dem Zeigen eines kindgerechten Handballregelfilms ging es nach dem Aufwärmen dann so richtig los. An sechs verschiedenen Geschicklichkeitsstationen und zwei weiteren Spielformen konnten die Schüler der zweiten Klasse ihre Fähigkeiten am Ball beweisen.
Die Kinder wurden in spielerischer Form an den Handballsport herangeführt. Um das Handballspielabzeichen zu bekommen, mussten die Schüler ihre koordinativen und motorischen Fähigkeiten unter Anleitung eines kompetenten Betreuerteams, bestehend aus Lehrkräften der jeweiligen Schulen, sowie Jugendtrainern und Handballspielern des FVU unter Beweis stellen. Die Spielstationen bestanden unter anderem aus Zielwerfen, Luftballon jonglieren, Kastenschieben und zuletzt zeigten die Kids ihr Können bei der Spielform Aufsetzerball.
Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer bei der Siegerehrung eine Urkunde und andere kleine Präsente, welche als Belohnung und zur Erinnerung den eifrigen Kids überreicht wurden.

Die Handballabteilung bedankt sich bei den teilnehmenden Grundschulen für die gute Zusammenarbeit, sowie bei den vielen ehrenamtlichen Helfern des FVU, ohne die diese Aktion nicht möglich gewesen wäre.

Auch soll an dieser Stelle nochmals erwähnt werden, dass die Handballjugendabteilung dringend Verstärkung sucht, insbesondere zur Gründung einer Mini- und E-Jugend. Begeisterte Teilnehmer, aber auch alle anderen Interessierten, mögen sich bei unserem Jugendleiter Christian Behrens (0176/24118546) melden.



FVU-Handball Damen starten, mit von AgilEvent gesponserten Warm-Up-Shirts und einem Remis am 21.09.2013 in die neue Saison 2013/2014.

Nach dem Frau die letzte Runde mit einem Heimsieg gegen die GSV Mietersheim abschließen konnte, schien es so, als wären die seelischen Qualen der 16 Niederlagen zumindest gemildert. Zum Saisonabschluss lernten die Damen dann noch die Grenzen Ihrer körperlichen Belastbarkeit in einer Trainingseinheit beim Box Sport Verein Freiburg  kennen. Dies sollte vor dem ein monatigen Urlaub eine Einstimmung für die Vorbereitung sein. Vier Trainingseinheiten pro Woche, 400 Meter Sprints im Leichtathletik-Stadion mit anschließendem Krafttraining, zwei mal pro Woche Hallentraining mit Schwerpunkt auf Wurftraining und Tempospiel, so wie ein Berglauf mit einem Belohnungs-Apfelschorle zum Wochenabschluss. Je jünger die Damen, desto voller der Terminkalender. So kam es, dass das Trainergespann Reif/Scherer erst am 31.August beinahe alle wieder an Bord hatte, um mit dem taktischen Mannschaftstraining beginnen zu können. Dabei lag der Schwerpunkt beim Erlernen eines neuen Abwehrsystems und dem Einspielen von Auslösehandlungen. Nach einem Trainingssamstag mit praktischem Teil und Videoschulung folgten in den ersten zwei Septemberwochen zwei Testspiele gegen die SG Köndringen/Teningen und die Damen des TV Herbolzheim, welches auf Grund von Wassereinbruch in der Schwarzwaldhalle, innerhalb kürzester Zeit, dank der freundlichen Unterstützung der Ortsverwaltung Oberharmersbach, in die dortige Halle verlegt werden konnte. Am nächsten Mittag traten die Herren Reif und Scherer eine Reise mit 16 Damen an. Der Weg, mit dem vom Jugendförderverein des FVU freundlicherweise zur Verfügung gestellten Busses, führte nach Baiersbronn in ein ruhig gelegenes Sport- und Wellnesshotel. Neben Kaffee, Kuchen und fünf Gänge-Menüs gab es eine Laufeinheit entlang der Murg, drei mal zwei Stunden Trainingseinheiten in der David-Fahrner-Halle in Freudenstadt und zum Abschluss ein Spiel gegen die Südbadenliga-Ladies der SG Freudenstadt/Baiersbronn. Trotz eines erkennbaren Größen- und Kraftunterschiedes, schlugen sich die FVU-Damen sehr tapfer und erzielten ein achtbares Ergebnis. Am vergangenen Samstag war dann die Stunde der Wahrheit gekommen. Gegen den Vorjahres-Dritten, die SG Schenkenzell/Schiltach 2 erkämpften sich die wilden Hilden, in einem hoch spannenden und bis zur Schlusssekunde ausgeglichenen Spiel, sehr verdient einen Punkt. Es bleibt die Erkenntnis, dass diese Saison jeder Punkt mit einem unabdinglichen Siegeswillen erkämpft werden muss, es dann aber auch schwer für die Gegner sein wird, die FVU-Handball Damen zu schlagen.
Es spielten: Tor: Barbara Reber, Katrin Devantier; Feld: Christina Baumann (6), Anita Hug (3/3), Pia Lehmann und Vanina Haas je (2), Janina Stunder, Dorothee Moll, Stefanie Müller und Nicole Mahrt je (1), Julia Laifer, Hannah „Spring“  Axmann, Amelie Jilg, Katharina Hoog; Katrin Öhler, Laura Walter.


September 2013: Handballeuphorie beim Zelli-Ferienprogramm
Am 02.09.13 organisierten die Handballer des FVU von 9 – 12 Uhr die erste Handballolympiade im Rahmen des Zelli-Kinderferienprogramms.
Die Veranstaltung musste zwar wegen den Sanierungsarbeiten von der Schwarzwaldhalle in die Sporthalle der Ritter-von-Buß-Schule verlegt werden, was aber dennoch genügend Kids in die aufgebaute Spielelandschaft zog.
Mit Spiel und Spaß wurde den Begeisterten die Sportart Handball näher gebracht. Hierbei wurde den Kindern an verschiedenen Stationen  insbesondere Kraft, Balance und Koordination abverlangt. Die anderen Handballfertigkeiten wie Prellen, Werfen und Fangen wurde dann in einem (Abschluss-) Handballspiel abgefragt und angewendet.
Nach knapp drei Stunden wurde dem Handballnachwuchs persönlich von den Trainern Dirk und Christian zu den guten Leistungen und dem Engagement gratuliert, eine Urkunde und eine Medaille ausgehändigt. Sichtlich zufrieden konnten die erschöpften und müden Junioren ihren Eltern übergeben werden und sich auf ihren Heimweg machen.
Für die Handballabteilung ist das Ferienprogramm ein willkommener Anlass, Kinder für den Handballsport zu begeistern und ein weiterer Baustein der Jugendoffensive, verbunden mit der Hoffnung, dass die Jugendlichen schon bald ihr Können in einem blauen Trikot des FV Unterharmersbach zeigen.
 
Mannschaftsbilder der Frauen der 2012/2013:


Mannschaftsbild der Herren der Saison 2012/2013:


07.05.2013: Herren: Leider kein Sieg zum Abschied
(SIDU) Zum Schluss der Runde mussten die Herren des FVU der großen Verletzungsmisere noch einmal Tribut zollen. Nach der Auswärtsniederlage in St.Georgen konnte man auch zu Hause gegen den TV Friesenheim keine Punkte holen. Damit schloss man die Runde mit dem vierten Platz ab. Außer dem Trainer Jürgen Zapf (TV Wolfach_Landesliga_SHV) musste man sich gleichzeitig von drei Leistungsträgern verabschieden Philipp Schwarz (TV Wolfach_Landesliga_SHV), Sebastian Pesch (SV Ohlsbach_Bezirksklasse_Bezirk Offenburg/Schwarzwald) und Dominic Mokkusch (HSG Weingarten/Grötzingen_Badenliga_BHV).

Für die nächste Saison liegen die Hoffnungen des neuen Trainers Sigi Naskowski (...wird hier noch ausführlich vorgestellt!!!) auf der Rekonvaleszenz von Andreas Baumann und Dirk Burger. Eventuell wird man sich personell auch noch verstärken.


07.05.2013: Damen beenden Seuchen-Saison mit einem Sieg: 21:11 gegen die Damen des GSV Mietersheim
(SIDU) Mit hohen Erwartungen und neuen Trikots war Frau in die Saison 2012/2013 gestartet. Immer wieder hatten die Damen gerade gegen Gegner der oberen Tabellenhälfte sehr gute Leistungen gezeigt. Leider nie über 60 Minuten. Meistens ließ die Konzentration zu Beginn der zweiten Halbzeit nach und das Spiel wurde binnen 10 Minuten verloren. Plötzlich fanden sich die Damen im Tabellenkeller wieder. Im letzten Heimspiel überzeugten sie jedoch mit einem unabdinglichen Willen zum Erfolg und gaben die rote Laterne noch rechtzeitig an den GSV Mietersheim ab. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern unter anderen den ehemaligen Damen und "Manolo Zapf" konnten die Damen endlich zeigen was sie wirklich können.

Am 4. Juni beginnt die Vorbereitung, die im September in einem Trainingslager mündet. Mit viel Fleiß, Schweiß und Tränen wollen sich die Damen für die nächste Saison fit machen und in Richtung obere Tabellenränge angreifen!!!


27.04.2013: Philipp Schwarz trägt heute zum letzten Mal das FVU-Trikot
(sidu) Der wurfgewaltige Linkshänder, mit seinem Markenzeichen der „Taucherbrille“, steht am kommenden Samstag vor heimischen Publikum zum letzten Mal für den FVU auf der Platte. Philipp durchlief die Jugend beim FVU und spielt seit seinem 17ten Lebensjahr in der ersten Mannschaft der FVU-Handballer. Genau so lange ist der 23 jährige, ausgebildete C-Trainer, bereits als ehrenamtlicher Jugendtrainer für den FVU-Handball tätig. Philipp hatte bereits für die Saison 2012/2013 ein Angebot des momentan noch in der Südbadenliga agierenden TV Wolfach, welches er jedoch ausschlug. Der Ehrgeiz für eine höherklassige sportliche Herausforderung hat nun doch gesiegt. Philipp wird zusammen mit seinem jetzigen Trainer Jürgen Zapf, der ebenfalls zum TV Wolfach wechselt, in der nächsten Saison in der Landesliga angreifen. Dabei wünscht die Handball-Abteilung des FVU, mit der Zuversicht, dass es kein Abschied für immer sein wird, den beiden viel Erfolg.
Philipp Schwarz
BILD: Philipp Schwarz         Foto: Handball Server


24.04.2013: Die Jugendinitiative geht weiter!!!
Die Handball Abteilung hat 2012 eine Arbeitsgruppe gegründet, die das Ziel verfolgt den Handball im Hombe wieder nach vorne zu bringen. Diese Arbeitsgruppe hat ein Konzept für die Erreichung dieses Ziels erstellt. Ein Hauptbaustein ist die Ausbildung von qualifizierten Trainern. So wurden 2012 insgesamt 10 Handballer des FVU zur Südbadischen Sportschule Steinbach geschickt, um die Ausbildung zum Trainer C-Lizenz Leistungssport Handball und Jugendtrainer zu erwerben. Dieses Ziel ist bereits erreicht.
Darüber hinaus wurde eine Handball AG in der Ritter von Buß Grundschule ins Leben gerufen, die jede Woche von zwei Jugendtrainerinnen (Pia Lehmann und Katharina Hoog) geleitet wird. Die Handball AG, die sich im Moment auf die Zielgruppe Grundschüler beschränkt, findet während der ferienfreien Zeit immer Donnerstags zwischen 14:15 - 15:45 Uhr in der Ritter von Buß Halle statt.Bisher mit großem Erfolg - im Schnitt erlernten zwischen 16 und 25 Kinder die Grundlagen des fangens und werfens, sowie koordinative Fähigkeiten.
Darüber hinaus beginnen die Planungen für die Saison 2013/2014. Sehr gerne würde die Handball Abteilung wieder eine C-Jugend männlich melden. Momentan sind 6 Jugendliche stark interessiert nächste Runde wieder ins Handballgeschehen einzugreifen. Für eine Mannschaftsmeldung auf solider Basis sind jedoch mindestens 10 Jugendliche erforderlich. Deshalb sind alle interessierten Jugendlichen der Jahrgänge 1998-2000 hiermit aufgerufen sich zu melden.
Entweder per Mail: fvu-handball@gmx.de oder über unser facebook-profil: www.facebook.com/FVUnterharmersbachAbtHandball
Auf Eure Rückmeldung freut sich die Handball-Abteilung des FVU
Handball AG 2012/2013
Bild oben:
links: Katharina Hoog, rechts: Pia Lehmann mit den Grundschülern der RvB - Handball AG


12.04.2013: Schiedsrichtergespann Devantier/Stehle: Aufstieg in die Südbadische Verbandsebene
Handball-Schiedsrichter 2 Hombacher Pfeiffen starten durch

Der Schiedsrichtermangel im Handball besonders auf Bezirksebene ist schon lange ein Thema. Besondere Brisanz brachte der Rücktritt, der beiden Schiedsrichterwarte Gerhard Flammer und Wolfgang Kramer im Februar 2013 von ihren Ämtern, in dieses Thema. Besonders bemerkenswert ist es daher, dass der FVU Handball zwei junge Schiedsrichtergespanne aufweisen kann. Kornmayer/Pesch und Devantier/Stehle vertreten den Verein im Bezirk Offenburg/Schwarzwald. Damit stellt der FVU, ein Schiedsrichter mehr, als er müsste. Denn je gemeldete aktive Mannschaft muss der Verein einen Schiedsrichter stellen. Ansonsten werden Ausgleichszahlungen fällig.

Seit Ende der Saison 2011/2012 vertritt das Gespann Devantier/Stehle den FVU auch auf Südbadischer Verbandsebene. Diesen rasanten Aufstieg nahm die Schwarzwälder Post zum Anlass, mit den beiden: Sven Devantier, 19 Jahre, Student und Steffen Stehle, 20 Jahre, Auszubildender, ein Interview über Ihr Leben als aktive Handballer und Schiedsrichter zu führen.

SchwaPo: „Herr Devantier, Herr Stehle wie sind Sie auf die Idee gekommen Schiedsrichter zu werden?“
Devantier/Stehle: „Unser Abteilungsleiter Michael Duregger hatte uns 2008 angesprochen, ob wir keine Lust hätten uns zum Schiedsrichter ausbilden zu lassen. Warum nicht- war die Antwort und wir sind zu sechst nach Kehl/Marlen zu einem Lehrgang gefahren. Von den sechs, die damals dabei waren, sind nur noch wir übrig geblieben.“

SchwaPo: „Können Sie sich noch an das erste von Ihnen geleitete Punktspiel erinnern?“
Devantier/Stehle: „Das war die weibliche B-Jugend TV Gengenbach gegen den ETSV Offenburg. An den Endstand können wir uns leider nicht mehr erinnern, aber daran, dass ein kurioses Eigentor gefallen ist. Bis dahin dachten wir das wäre im Handball praktisch gar nicht möglich- regeltechnisch schon.“

SchwaPo: „Wann haben Sie das erste Spiel von Aktiven bzw. Senioren geleitet?“
Devantier/Stehle: „Das wissen wir noch ganz genau, das war am Tag der deutschen Einheit 2010. GSV Mietersheim gegen den TuS Oppenau in der Kreisklasse A. Der Endstand war 34:22, ohne besondere Vorkommnisse“.

SchwaPo: „Wie kann ein Schiedsrichter aufsteigen?“
Devantier/Stehle: „Durch gute Leistungen!“

SchwaPo: „Das heißt konkret?“
Devantier/Stehle: „Die Schiedsrichter werden zum einen von unangekündigten Beobachtern vom Bezirk mit einem Punktesystem bewertet. Zum anderen müssen die Vereine, bei den Herren ab der Bezirksklasse, bei den Damen ab der Landesliga , die Leistung der Schiedsrichter schriftlich beurteilen.“

SchwaPo: „Wie verlief Ihr Aufstieg?“
Devantier/Stehle: „2008 Ausbildung zum Schiedsrichter, 2010 Leitung erstes Spiel von Senioren, 2010/2011 Berufung in den Förderkader des Bezirks, 2011/2012 Aufstieg in die Südbadische Verbandsebene: Herren bis Landes- und Damen bis Südbadenliga.“

SchwaPo: „Was war die kurioseste, von Ihnen geleitete Partie?“
Devantier/Stehle: „Eindeutig das Landesliga Spiel zwischen dem TS Ottersweier und der SR Yburg Steinbach im April 2011. Für Ottersweier ging es gegen den Abstieg und für Steinbach um den Aufstieg in die Südbadenliga. In einem richtigen Hexenkessel vor 400 Zuschauern hatten wir unsere Feuertaufe. Ottersweier ist leider abgestiegen und Steinbach auf. Viele unterschiedliche Emotionen und wir mitten drin statt nur dabei.“
SchwaPo: „Empfindet man in solch einer Situation Mitleid mit den Verlierern oder hat vielleicht sogar Gewissensbisse?“

Devantier/Stehle: „Mitleid schon, Gewissensbisse nein. Wir müssen nach bestem Wissen und Gewissen in einem Bruchteil einer Sekunde eine Tatsachenentscheidung treffen. Genau wie Trainer und Spieler sind auch wir nicht unfehlbar.“
SchwaPo: „Würden Sie jungen Handballern empfehlen Schiedsrichter zu werden?“

Devantier/Stehle: „Nicht jedem- eine gehörige Portion Disziplin und Selbstbewusstsein und ein gewißes Maß an Schwerhörigkeit und Humor sollte man mitbringen. Ansonsten kommt man viel rum, lernt viele Leute kennen. Außerdem kann man sich ein attraktives Taschengeld gerade als Schüler, Student oder Azubi dazu verdienen.“

SchwaPo: „Sie beide spielen selbst aktiv Handball- Wie gehen Sie mit Entscheidungen des Schiedsrichters um?“
Devantier/Stehle: „Nicht so wie wir sollten, das geben wir offen zu. Handball lebt von Emotionen, dabei sind wir keine Ausnahmen. Wesentlich ist jedoch, dass man sich unter Sportsleuten nach dem Spiel die Hand gibt und sich respektiert. Wir haben auch nichts gegen sachlich geführte Diskussionen nach dem Spiel. Anfeindungen oder gar körperliche Übergriffe gegen Schiedsrichter haben jedoch im Sport nichts zu suchen.“

SchwaPo: „Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg als Schiedsrichter und als aktive Spieler.“
Devantier/Stehle: „Wir haben zu danken. Wir freuen uns immer, wenn die Arbeit der Schiedsrichter gewürdigt wird. Zum Schluss würden wir uns noch gern bei unserem Mentor Roland Muser (Ex-Handball-Bundesliga-Schiedsrichter) bedanken, der uns seit Jahren zu jeder Zeit unterstützt und uns viele wertvolle Tipps gegeben hat.“


Oktober 2012: FVU Handballer machen Schule

Am Dienstag den 9.10.12 stellten 36 Kinder des Bildungszentrum Ritter-von-Buß ihr handballerisches Können unter Beweis.
Unter dem Motto „Handball macht Schule“, ausgerufen vom deutschen Handballbund DHB, absolvierten die Schülerinnen und Schüler der 2A und B ihr Handballsportabzeichen.
Nach ein paar schweißtreibenden Aufwärmspielchen und der „großen Pause“ wurde der anspruchsvolle Parcour in Angriff genommen. Neben dem spielerischen Ungang mit dem Ball war dort aber auch die Treffsicherheit, Geschicklichkeit und Koordination gefragt.
Und obwohl der Handballsport für die meisten Kinder unbekanntes Terrain war, meisterten alle Kids erfolgreich ihr Handballsportabzeichen. Ausgestattet mit einer Urkunde und einem Anstecker konnten die Nachwuchshandballer nach einer kleinen Siegerehrung ihr Schulende genießen.

An dieser Stelle möchte ich mich als Jugendleiter bei Herrn Scharer, Konrektor der Grundschule des Bildungszentrums, bedanken, der es uns, der Handballabteilung des FVU ermöglicht hat, unseren Lieblingssport den Kindern näher zu bringen. Ebenfalls sei an dieser Stelle auch den freiwilligen Helfern zu danken, welche ihre Freizeit für den Nachwuchs „geopfert“ haben.

Sollte auch Ihr Kind Interesse am Handball haben bzw. durch diese Aktion gefunden haben, so melden Sie sich doch bitte bei unserem Jugendleiter Christian Behrens (0176/24118546), um weitere Details zu besprechen.

Verfasser: Christian Behrens


13.10.2012:
FVU Handballer starten mit neuen Trainingsanzügen in die Saison 2012/2013.
Mit der großzügigen Unterstützung von Max Bergsträsser u.a. Apotheke am Kurgarten, Schnebel Computertechnik, Thomas Hogenmüller Brillen & Contactlinsen und Poseidon Griechische Spezialitäten Zell a.H. startet die Abteilung Handball des FV Unterharmersbach mit 83 neuen Trainingsanzügen in die Saison 2012/2013.


13.10.2012: FVU Handball Damen starten mit neuen Trikots in die Saison 2012/2013.
Mit der großzügigen Unterstützung von Oxana Becker- Friseur Feinschnitt Zell a.H. starten die Handball-Damen des FV Unterharmersbach in die Saison 2012/2013.


September 2012: Hofweier- Ein Tag in blau-weiß
Am Samstag, 22.09.2012 gaben sich Simone Bühler und Jürgen Zapf auf dem Standesamt in Hofweier das Ja-Wort. Neben der Narrenzunft Beiabsäger und der Tai Chi Gruppe Elgersweier bereitete die Handballabteilung des FV Unterharmersbach dem frischgebackenen Brautpaar einen ehrenvollen Empfang und tauchte die Handball Hochburg Hofweier für einen Moment in blau-weiß. Nach der Abfahrt des Brautpaars gen Feierstätte in Rust hörte man aus dem Beiabsäger-Keller lange noch, das Brautpaar lebe hoch.


August 2012: FVU Handballer gehen in die heiße Phase der Vorbereitung
Seit Anfang Juni lagen die Schwerpunkte der Vorbereitung im Grundlagen und Ausdauerbereich. Zahlreiche Waldläufe, Intervall-Läufe im Zeller Leichtathletik Stadion, aber auch schwimmen und beachen standen auf dem Programm. Der Abschluss dieser ersten Vorbereitungsphase war ein Team-Wochenende. Gleich morgens wurden im Klettergarten Kenzingen/Bombach Grenzerfahrungen gesammelt und Ängste überwunden. Diese Erfahrungen sollen die Mannschaften für die kommende Saison mental stärken. Im Anschluss folgte eine Wanderung auf den Harkhof mit Übernachtung. Dort angekommen konnte man die herrliche Aussicht bei strahlendem Sonnenschein genießen und den Abend mit zahlreichen Handball-Anekdoten zu einem gelungenen Abschluss bringen.

Bevor die Trainer Zapf und Reif/Scherer mitten in der Kilwi Zeit, in den spieltechnischen und taktischen Bereich einsteigen, erwarten die Handballer des FV Unterharmersbach voller Vorfreude das am kommenden Wochenende anstehende Vorbereitungsturnier.
Hier ist es den Verantwortlichen der FVU Handball-Abteilung gelungen ein äußerst attraktives Teilnehmerfeld, für das Turnier der Herren am Samstag, 25.August und das Turnier der Damen am Sonntag, 26. August, zu gewinnen. 3 Südbadenligisten der Saison 2012/2013 dürfen am Samstag in der Schwarzwaldhalle begrüßt werden. Der letztjährige Meister der Landesliga Süd und Aufsteiger in die Südbadenliga, der TV Herbolzheim mit seinem Trainer Jürgen Brandstätter, der Tabellensiebte der letzten SBL-Saison TuS Helmlingen mit seinem Trainer Günter Sinz und der TV Oberkirch mit seinem Trainer Manfred Derr, der die letzte Saison als Tabellenneunter abschloss. Außerdem erwartet man im Hombe den TuS Schutterwald 2 mit seinem Trainer Thomas Welle, der letzte Saison in der Landesliga Nord den siebten Tabellenplatz belegte. Last but not Least der SV Schutterzell mit seinem Trainer Manfred Kurz, der die letzte Saison lange Zeit die Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald anführte und erst am Schluss abgefangen wurde und als Tabellendritter in der Relegation den Landesliga Aufstieg verpasste.
Nicht minder attraktiv ist das Teilnehmerfeld der Damen. Dementsprechend darf Frau am Sonntag vier Teams der Landesliga Süd Saison 2012/2013 begrüßen. Angeführt durch den letztjährigen Meister der Landesliga Süd den TV Seelbach und deren Trainerin Catherine Delherm, der Oberliga-Reserve des TV Lahr und deren Trainer Gerhard Gietz, dem TB Kenzingen und deren Trainer Torsten Leonhardt, so wie den TV Gengenbach und deren Trainer Peter Hauser. Last but not least den TV Friesenheim als direkter Konkurrent der FVU Damen in der nächsten Saison der Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald und deren Trainer Wolfram Wußler.

September 2011:
Saisonopening der FVU-Handballer mit absolutem Leckerbissen:
FVU im Härtetest gegen die B-Junioren der Rhein-Neckar-Löwen
(sidu). Den Verantwortlichen des FVU ist es gelungen, zum Saisonauftakt, zwei Wochen vor Rundenbeginn, als letzten Härtetest und Handballknaller ein Vorbereitungsspiel gegen die B-Junioren des Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen zu organisieren.
Dank der guten Kontakte des neuen FVU-Trainers Jürgen Zapf zu den Trainern der Jung-Löwen dürfen sich die Handballfreunde des Harmersbachtals am Montag, 03. Oktober um 15.30 Uhr in der Schwarzwaldhalle auf ein besonderes Spiel freuen, das es so in den letzten Jahren nicht mehr in Unterharmersbach gegeben hat.

Die B-Junioren der Rhein-Neckar Löwen (Jahrgang 95) sind gespickt von DHB- Auswahlspielern. Die Mannschaft ist identisch mit der Badischen Länderauswahl und alle Spieler sind in einem Handballinternat in Kronau untergebracht. Morgens Schulunterricht, nachmittags Handball - bis zu 10 Trainingseinheiten die Woche.
Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass mit Torhüter Lukas Bauer (2 Länderspiele), Flori Stolz, Michel Hildebrandt und Roy James bereits vier Spieler den Weg in die U17-Junioren-Nationalmannschaft geschafft haben.
Es sind sicherlich Spieler, von denen man den einen oder anderen in ein paar Jahren in der Bundesliga bewundern darf.
Nun ist es der jungen Herrenmannschaft des FVU gegönnt, gegen einen solchen Gegner sein Kräfte zu messen. Eine Mannschaft, die in ihrer Vorbereitung reihenweise Herren-Landes- und Oberligisten besiegt, wird auch gegen den FVU kaum große Probleme haben.
Aber Jung-Löwen Trainer Filip Duda hat versprochen, den Zuschauern eine spektakuläre Handballshow zu bieten. Schnelle und trickreiche Spielaktionen sind Programm.
Aber auch die FVU-Spieler um den neuen Trainer Jürgen Zapf haben sich nach langer Vorbereitung einiges vorgenommen, die Fans des FVU durch ein schönes Handballspiel zurückzugewinnen.

Auf jeden Fall ein Leckerbissen, den sich der Handballfreund nicht entgehen lassen sollte. Der Eintritt ist frei und für Speis und Trank vor und nach dem Spiel ist in der Oktoberfestzeit auch gesorgt.


Mai 2011: Wolfram Wußler als Herrentrainer verabschiedet

Dies war ein schöner Abschluss für Wolfram Wußler, den scheidenden Trainer der 1. Mannschaft.  Seit 13 Jahren war „Buffy“ sowohl als Trainer der Jugend, der Damen und zuletzt zwei Jahre lang auch der Herren beim FVU aktiv. In dieser langen Zeit war sicherlich die Saison 2000/2001ein Highlight. Es gelang die souveräne Meisterschaft der Damen in der Bezirksklasse und somit der Aufstieg  in die Landesliga. Die Traineramt bei den Herren ist für „Buffy“ bestimmt das anstrengendste Tätigkeitsfeld gewesen. In dieser Zeit hat er die Herren in einer schwierigen  Personalsituation übernommen und dazu beigetragen, dass der Spagat zwischen jungen und erfahrenen Spielern erfolgreich gelöst werden konnte. Der fünfte Platz als beste Platzierung der Herren in den letzten fünf Jahren spricht eine eindeutige Sprache. Nicht nur vom Vorstand des FVU, sondern auch von der Mannschaft wurde dies vor Spielbeginn mit einem Essenskorb voller Leckereien und einem signierten Handball in Vereinsfarben gewürdigt. Auf dem Spielfeld wurde ihm dieser Tag dann noch mit dem hart erkämpften 30:29 Sieg gegen den designierten Meister aus Triberg versüßt. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an „Buffy“ für den vorbildlichen Einsatz, die gute Arbeit und seine Kameradschaft.


Mai 2011:

Auch die Damenmannschaft des FVU musste vor ihrem letzen Heimspiel am Samstag leider noch drei wichtige und langjährige Spielerinnen verabschieden. So verlässt mit Tina Räpple eine klasse Torfrau, aber auch sehr beliebte Mannschaftskollegin den Verein, um ihren lange gehegten Wunsch, einmal höherklassig zu spielen, bei der SG Ohlsbach/Elgersweier zu verwirklichen. Des Weiteren wird der Mannschaft ohne Sara Merz ein großer Spaßvogel und eine zuverlässige Mittespielerin sehr fehlen. Sie kehrt dem Handball vorerst den Rücken, um sich der Familienplanung widmen zu können. Corinna Hug-Schneider hat laut der Dankesworte von Thomas Hoog „schon dreimal mit dem Handball aufgehört“ (drei Babypausen), doch nun will sie ihre aktive Karriere endgültig beenden. Auch sie wird im noch jungen Team eine große Lücke hinterlassen, nicht zuletzt wegen ihrer Erfahrung und Zuverlässigkeit, für die sie immer sehr geschätzt wurde. Als Dankeschön für ihr langjähriges Engagement wurde den dreien mit wunderschönen Blumensträußen gedankt, wobei allerdings auch das ein oder andere Abschiedstränchen floss. Im Namen des Vereins und vor allem der Mannschaft bleibt noch zu sagen: Tina, Sara und Corinna, danke für euren Einsatz sowie die schönen gemeinsamen Jahre und wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute!


Mai 2011:
Toller Saisonabschluss der FVU-Handballer - 6 Spiele - 6 Siege in eigener Halle
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht die Saison für die Handballabteilung des FVU zu Ende. Erfreulich ist sicherlich, dass erstmals in der Vereinsgeschichte alle sechs Heimspiele an einem Wochenende gewonnen werden konnten. Auch wenn zwei davon  (A-Jugend männl. und weibl.) wegen Nicht-Antretens des Gegners zustande kamen, so konnten doch D-Jugend, C-Jugend und die Damen klare Siege einfahren. Die Herren besiegten knapp aber verdient den Meister aus Triberg.


Mai 2011: Trikotspende für die FVU-Handballer

Die Handballer des FV Unterharmersbach freuen sich über neue Trikotsätze für die 1.Herrenmannschaft und die A-Jugend. Pünktlich zum Saisonabschluss am kommenden Sonntag können die Herren in neuem Outfit auflaufen. Da der Klassenerhalt in der Kreisklasse A seit einigen Spieltagen in trockenen Tüchern ist, werden die FVU-Handballer auch in der kommenden Saison in neuem Design und den traditionellen Vereinsfarben mit dem Aufdruck der Sponsoren an den Start gehen.
Die FVU-Handballabteilung bedankt sich an dieser Stelle nochmals aufs herzlichste bei Max Bergsträsser / Apotheke am Kurgarten, Daniel Schnebel / Computertechnik, Georg Zimmermann / Frische Service, Anastasius Stavridis / Restaurant Poseidon und Andreas Leopold / SV-Sparkassen Versicherungen für die großzügige Spende. Mit diesen Sponsoren im Rücken ist eine ganzheitliche Betreuung der Spieler und eine erfolgreiche Spielweise sicherlich garantiert, stehen die Unternehmen doch im erweiterten Sinne für technisch versierte und spielerisch frische Auftritte. Verletzungsfreie und abgesicherte Spielweise in Kombination mit physischer Stärkung bei guten und/oder nicht gewollten Spielergebnissen dürfte bei dieser tollen Unterstützung ebenfalls gewährleistet sein.
Im Bild die 1.Herrenmannschaft flankiert von den Sponsoren Georg Zimmermann (hi.links), Daniel Schnebel (2.hi. rechts) und Max Bergsträsser (1.hi. rechts)


Dezember 2010:
FVU-Handballjugend bei den Rhein-Neckar-Löwen


Zum Anlass der Jugendweihnachtsfeier fuhren die FVU-Jugendlichen der Handballabteilung und ihre Trainer und Betreuer am 21.12.2010 nach Mannheim in die SAP-Arena. Trotz streikendem DVD-Player überwog auf der Hinfahrt die Vorfreude auf das Spiel der Rhein-Neckar-Löwen gegen den
TBV Lemgo. Und die Erwartungen der D- bis A-Jugendlichen an einen spannenden Handballkrimi wurden mit einem 31:31 voll erfüllt. Nach dem Match spielten die Kleinen Autogrammjäger und zum Abschluss wurde ein Gruppenbild zur Erinnerung geschossen. Alles in allem ein gelungener Tag und ein tolles Erlebnis, Weltklassespieler wie Henning Fritz, Florian Kehrmann oder Karol Bielecki hautnah zu erleben.




Dezember 2009: Jugendhandballer zu Besuch in der SAP-Arena in Mannheim


Die diesjährige Weihnachtsfeier der Handball-Jugendabteilung des FV Unterharmersbach war ein Erlebnis der besonderen Art und wird vielen noch lange in Erinnerung bleiben.
In einem vollbepackten Doppeldeckerbus mit rund 60 Nachwuchshandballer/Innen und ihren Betreuern fuhr man Richtung Mannheim in die SAP-Arena.
Dort angekommen konnte man das Bundesligasspiel Rhein-Neckar-Löwen gegen HSG Düsseldorf bestaunen, daß die Heimmannschaft nach spannender Halbzeit letztendlich deutlich mit 33:23 für sich entscheiden konnte.
Dabei konnten die Jugendspieler einigen Weltstars wie Roggisch und Fritz auf die Finger schauen und vielleicht auch etwas mitnehmen.
Ausgestattet mit den von M. Bergsträsser gesponserten blau-weißen Trainingsoberteilen fiel man unter den 12.000 Zuschauern auf. Hierfür nochmals ein herzliches Dankeschön an unseren ehemaligen Torhüter, der bis vor drei Jahren noch aktiv spielte.
Rundum war es also ein gelungener Jahresabschluss. In diesem Sinne wünschen wir allen ein sportlich schwungvolles Neues Jahr. Die Jugendtrainer des FVU Handballabteilung


Oktober 2009: Mannschaftsfoto mit Spielerportraits.
Bitte klicken Sie auf die Person oder den Namen unter dem Bild und es öffnet sich ein Spielerportrait in einem neuen Fenster. Die Portraits werden laufend ergänzt.
Hintere Reihe von links nach rechts:
(Christoph Bogner), (David Wiegert), (Andreas Baumann), (Marcel Slota), (Christian Behrens ), (Denis Dinse), (Michael Duregger), (Sebastian Pesch),
Vordere Reihe von Links nach Rechts:
(Jannick Wußler), (Philipp Schwarz), (Dirk Burger), (Andreas Munz), (Wilfried Pfundstein), (Matthias Kornmayer), (Wolfram Wußler), (Manuel Brosemer)
Es fehlen:
(Benjamin Vögele), (Christian Stehle), (Steffen Stehle)
 


September 2009:
Von links nach rechts hintere Reihe:
(Abteilungsleiter) Thomas Hoog, Johan Beyerbach, Marcel Slota, Matthias Kornmayer, Manuel Brosemer, Dirk Burger, Michael Duregger, Christoph Bogner, Benjamin Vögele, Philipp Schwarz

Vordere Reihe:
Christian Behrens, Andreas Munz, Wielfried Pfundstein, Andreas Baumann, (Trainer) Wolfram Wußler


Mai 2009:
Verabschiedung von Trainer Jürgen Lehmann
Am vergangenen Samstag war es soweit. Nach über 14 Jahren endete eine Ära im FVU-Handball. Trainer Jürgen Lehmann gab im letzten Saisonspiel gegen die Reservemannschaft des SV Ohlsbach seinen Abschied als Mannschaftsverantwortlicher der Unterharmersbacher Handballer. Vor dem Spiel dankten der Vereinsvorsitzende Hubert Lehmann und Abteilungsleiter Thomas Hoog das Engagement und die Verdienste von Jürgen für den FVU. Beide Mannschaften und viele ehemalige Spieler standen Spalier. Bereits1984 gab Jürgen seinen Einstand als Feldspieler bei den Handballern. Als nach dem Weggang 1995 von Franke Weiss die Trainerposition neu zu besetzen war, übernahm Jürgen diesen Posten. Über 10Jahre hinweg wurde unter seiner Leitung erfolgreich Handball in der Bezirksklasse gespielt. Mit dem überraschenden Aufstieg 2000 in die Landesliga gelang das Sahnehäubchen auf eine erfolgreiche Trainertätigkeit. Auch Rückraumspieler Tino Kunz beendete seine Laufbahn nach 20 Jahren bei den Aktiven.


Saison-Abschlussbericht 2006/2007:


Herren 1:
Nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse, konnten die Herren in der A-Klasse zunächst gut Fuß fassen und waren nach dem 5 Spieltag auf dem 3.Tabellenplatz angelangt. Durch außergewöhnlich viele Verletzungen stark dezimiert, folgte eine recht lange Phase der Erfolglosigkeit, welche die Mannschaft in den Abstiegsbereich spülte. 3 Spieltage vor Schluss konnte dann aber wenigstens frühzeitig der Klassenerhalt sichergestellt werden.


Herren 2:
Die 2 Herren-Mannschaft hatte dem Verletzungspech der 1. Mannschaft Tribut zu leisten. Da immer wieder Spieler für die Erste abstellen werden mussten, war zu keinen Zeitpunkt eine schlagkräftige Truppe beisammen. So fand man sich am Ende der Saison im Tabellenkeller wieder.


April 2004 - Sponsoren unterstützen Handballabteilung mit neuen Trainingsanzügen
Mehrere Gönner der Abteilung haben die beiden Herrenmannschaften und die C-Jugend mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet.
Hierfür ein herzliches Dankeschön an:
- Optik Burger, Inh. Peter Burger, Zell a.H.
- Apotheke am Kurgarten, Inh. Max Bergsträsser, Zell-Unterharmersbach
- Café Alt Zell, Inh. Nicola Ciampini, Zell a.H.

Frauen: Saison 2007/2008:

Frauen: Saison 2004/2005:

B-Jugend: Saison 2009/2010:

September 2009: Trainingstag der B-Jugend
Am Sonntag, den 20. September 2009 nutzten die B-Jugendspieler die freie Ritter-von-Buß-Halle in Zell für einen Trainingstag. Im Mittelpunkt stand die Video-Analyse mit Beamer und Leinwand des im April 2008 aufgenommenen Spieles gegen Marlen/Kehl, das leider denkbar knapp mit 22:25 verloren ging. Die Spieler konnten ihre Fehler und Nachlässigkeiten selbst erkennen und können in der Zukunft individuell daran arbeiten. Natürlich wurden auch die zahlreichen starken Szenen den Spielern nicht vorenthalten. Im Vordergrund stand in der Halle dann die Abwehrarbeit sowieso Abläufe und Spielzüge. Um an diesem langen Tag nicht zu verhungern, wurden wir um die Mittagszeit von Damen-Spielerin Stefanie Börsig bekocht (danke für die Spaghetti Bolognese). Alles in allem ein gelungener Tag, an dem die jungen Spieler hoffentlich einiges für die neue Saison mitnehmen konnten.

Danke auch an Philipp für die Bilder!

Trainer Marcel Slota
Bild oben: Viel Video gucken war angesagt ...
Bild oben: ... aber auch die Praxis kam nicht zu kurz

B-Jugend: Saison 2008/2009:

v.l. Stehend:
Trainer Marcel Slota, Matthias Duschek, Christian Stehle, David Wiegert, Sebastian Pesch, Yasin Munz,
v.l. knieend: Yannick Wußler, Steffen Stehle, Sven Devantier
liegend: Donato Bagarozza

Es fehlen: Joshua Fuggenthaler, Timo Böttcher, Maximilian Suhm, Matthias Leopold, Marco Beck.

B-Jugend: Saison 2007/2008:

(hinten v.l.) Donato Bogarozza, Sebastian Pesch, Jannik Wußler, Timo Böttcher, Joshua Fuggenthaler
(vorne v.l.), Robert Rechlin (Trainer), Florian Heide, Maximilian Suhm, Matthias Leopold, Manuel Maier (Trainer), Sven Devantier, David Wiegert, Matthias Duschek

B-Jugend: Saison 2006/2007:

Hier der Runden-Abschluss-Bericht:
Die neugegründete männl. C-Jugend und Mädchen C-Mannschaft mussten doch zu Beginn der Runde einiges an Lehrgeld zahlen. Gegnerische Teams, welche teilweise schon Jahre zusammen spielen, waren doch gerade im technischen Bereich, ziemlich überlegen. Dennoch zeigten sich im Verlauf der Saison deutliche Fortschritte und gegen Ende der Spielzeit konnten einige recht ansehnliche Ergebnisse erzielt werden. Beide Mannschaften können nahezu unverändert die nächste Saison in der gleichen Alterklasse (C-Jgd.) bestreiten, was die Erfolgsaussichten deutlich steigern wird.


B-Jugend: Saison 2005/2006:

Von links: Trainer M.Duregger, D.Burger, C.Bogner, D.Maier, A.Munz, P.Mandok, M.Leopold, A.Baumann, N.Bischler, es fehlt S.Devantier

B-Jugend: Saison 2004/2005:


Stehend von links: Patrick Mandok, Dominik Maier, Trainer Matthias Schley, Matthias Kornmayer, Stefan Rechlin, Dirk Burger, Christoph Bogner, Christoph Burger, Tobias Kornmayer, Trainer Michael Duregger
Kniend von links: Nico Bischler, David Dreher, Andreas Baumann
Liegend: Andreas Munz