Bittere FVU-Niederlage in Willstätt

  • von
VfR Willstätt I – FV Unterharmersbach I 3:2 (2:2)
Auch im absoluten Kellerduell in Willstätt gelang es dem FVU nicht den zweiten Saisonsieg einzufahren und dies auf fast schon dramatische Art und Weise. Trotz 50-minütiger Überzahl etlichen Torchancen, darunter drei Aluminium-Treffer, stand man am Ende ohne Punkte da und steht nun auf dem vorletzten Tabellenplatz und steckt somit endgültig tief im Abstiegskampf fest. Das Spiel begann für den FVU, der neben den beiden Langzeitverletzten Marvin Totzke und Marius Schütze auch auf Thomas Sobieranski und Clemens Lehmann (beide privat verhindert) verzichten musste, gleich mit einem Schock. Denn bereits in der 2.Spielminute gingen die Gastgeber in Führung als der ansonsten souveräne FVU-Keeper Dirk Haase einen Ball fallen ließ und dieser direkt vor Willstätts Stürmer Laptev landete der den Ball nur noch ins leere Tor bugsieren musste. Die Fischer-Elf hatte allerdings prompt eine Antwort parat: Der agile Mittelfeldmotor David Bühler setzte zum Solo an und stand plötzlich alleine vor dem Tor und überwand den Keeper der Hausherren zum 1:1 (8.). Der FVU war nun am Drücker und hatte durch Stefan Schwarz zwei Hochkaräter, doch einmal flog der Ball am langen Pfosten vorbei, beim zweiten Versuch war VfR-Keeper mit einem guten Reflex zur Stellung verhinderte die Führung für die Blau-Weißen. Besser machten es die Gastgeber, denen nach gutem Spielzug das 2:1 durch Schabert gelang (27.). Kurz vor der Pause schien das Pendel dann Richtung FVU auszuschlagen, denn Stefan Schwartz konnte 22 Meter vor dem Tor nur durch eine Notbremse gestoppt werden und VfR-Kapitän Almansa flog mit Roter Karte vom Platz. Den anschließenden Freistoß verwandelte Matthias Lehmann zum 2:2-Ausgleich (43.) und mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Nach Wiederanpfiff tauchten die Gastgeber gefährlich vor dem Tor auf doch anschließend war der FVU in Überzahl am Drücker und hatte mehrfach die Führung auf dem Fuß. Doch sowohl Florian Moser per Schuss und Stefan Schwarz per Kopfball trafen nur die Latte. Einen weiteren Schuss von Stefan Schwarz fischte VfR-Keeper Kanz aus dem Winkel. So kam es wie es kommen musste: Willstätt traf nach einem leichten Fehlpass im Spielaufbau des FVU durch Schabert zum 3:2 und stellte den Spielverlauf in Halbzeit zwei somit auf den Kopf (64.). Der FVU warf in der Folgezeit natürlich alles nach vorne, hatte etliche Torabschlüsse doch fand den Weg ins Tor einfach nicht und stand am Ende wieder mit leeren Händen da. Fazit: Der FVU steckt durch diese Niederlage nun sehr tief im Schlamassel fest. Das Spiel in Willstätt ist sicherlich ein empfindlicher Tiefschlag für die Blau-Weißen, allen voran wegen des unglücklichen Spielverlaufs, etlicher vergebener Torchancen und zweier geschenkte Gegentreffer. Im FVU-Lager muss man nun schnellstmöglich versuchen diese bittere Niederlage abzuhaken und nach vorne zu schauen. Bereits am heutigen Mittwoch, den 28.10.20 steht das Nachholspiel in Elgersweier auf dem Programm, die am Sonntag mit einem 6:1-Kantersieg gegen Hornberg aufhorchen ließen und für den FVU sicherlich eine hohe Hürde bedeuten.
VfR Willstätt II – FV Unterharmersbach II 2:3 (2:1)
Ganz anders als in der Ersten Mannschaft verläuft die bisherige Saison für die Reserve des FVU. Durch einen abermaligen Last-Minute-Sieg verteidigte man die Tabellenführung und das obwohl man bereits nach zehn Minuten mit 0:2 in Rückstand lag. Kapitän Thorsten Riehle gelang jedoch noch vor der Halbzeit der Anschlusstreffer und die Grundlage für eine Aufholjagd war somit gelegt. Gegen Ende des Spiels spielten die Blau-Weißen ihre konditionelle Überlegenheit aus und konnte das Spiel durch einen weiteren Treffer von Thorsten Riehle (83.) und den wiedergenesenen Kai Welle in der 90.Minute in der Schlussphase zu Ihren Gunsten drehen.