FVU fertigt Tabellenführer ab

  • von
Herren 1 – HSG Hanauerland 33:28 (18:15)
Stürmisch wie „Sabine“ feierten die Hombacher Herren Ihren hochverdienten Sieg gegen den Tabellenführer HSG Hanauerland 3. In einem wahren Spitzenspiel haben die Hausherren trotz nur acht(!) eingesetzten Feldspielern mehr Leidenschaft und Siegeswillen gezeigt als die Gäste aus dem Kehler Umland. Die Vorzeichen standen mit dem Ausfall von Alexander Baumann, Manuel Heimburger und Philipp Schwarz nicht sehr gut, glücklicherweise konnte der schwäbische Auswanderer Felix Golla aber durch sein Zweitspielrecht als Entlastung für den Rückraum gewonnen werden. Vorneweg ein großes Dankeschön für die Reisebereitschaft und die beigesteuerten fünf Tore! Auch Neuling und Küken Jonas Bähr konnte nach überstandenen Blessuren im Tor erste Duftmarken bei den Herren setzen. Ein für die Kreisklasse spielerisch hochinteressantes Spiel lebte am Anfang von viel Tempo, attraktiven Offensivaktionen und ständigen Führungswechseln. Das 10:10 nach gerade einmal 16 Minuten spiegelte die Qualität und Intensität beider Angriffsreihen wider. Die Umstellung der Abwehr mit Marcel Slota als offensiv Deckender entpuppte sich als goldrichtig und brachte den gewohnt schnellen Spielfluss des Tabellenführers ins Stocken. Die Abwehr dahinter stand gut und auch das Duo Bagarozza/Bähr im Tor konnte sich einige Male auszeichnen. Die Manndeckung auf den gut aufspielenden Andreas Baumann konnten die FVUler Ihrerseits besser lösen als die Gäste. Immer wieder konnte Steffen Stehle jetzt Lücken reißen und entweder seine Nebenleute bedienen oder selbst abschließen (Saisonbestwert mit fünf Treffern). Nach der Pause zogen die Hausherren sogar auf 20:15 davon und manche ahnten schon, dass am heutigen Tag nichts schief gehen konnte. Zwar kamen die Gäste zehn Minuten vor Schluss noch auf zwei Tore heran, doch in dieser Form ließ sich der FVU das Ding zuhause nicht mehr nehmen. Die Hombe Arena wird mit sieben Siegen in sieben Spielen zur Festung – auch dank toller Fan-Unterstützung und zwei motivierten Coaches Jürgen Zapf und Philipp Schwarz.

Es spielten: J. Bähr (Tor), D. Bagarozza (Tor), Andreas Baumann 13/2, R. Bachlmayr 1/1, M. Slota 2, C. Stehle 2, L. Büdel 1, S. Stehle 5, F. Golla 5, S. Devantier 4 

Quo vadis, Hombe?
Die Wochen der Wahrheit haben damit begonnen. Durch den erhofften Sieg stehen die Herren in der aktuellen Tabelle weiter auf Platz drei, haben aber noch zwei Spiele mehr zu bestreiten. Die Top 5 der Tabelle steht eng zusammen und am Sonntag geht es gleich zum Tabellenfünften Ottenheim, bevor nach der Fasnachtspause der Vierte aus Schramberg zu Gast ist. Können diese beiden Spiele positiv gestaltet werden, kann sich ein jeder ausrechnen, wo die Reise des FVU hingehen könnte. Für den Moment sind die Herren glücklich das Abstiegsgespenst der zur nächsten Saison verkleinerten Kreisklasse endgültig vertrieben zu haben und sich ganz befreit auf die neue Herausforderung – oder besser gesagt die Kür – zu konzentrieren. 

Damen – TV Gengenbach 22:39 (10:21)Die Damen hatte mit Ihrem Tabellenführer sicherlich das deutlich schwerere Spiel zu bestreiten. Die Gengenbacherinnen hatten bisher alle ihre zwölf Partien gewonnen und ließen auch im Hombe nichts anbrennen. Mit dem Tempo-Handball auf Landesliga-Niveau konnten die FVU-Mädels nur eine Viertelstunde mithalten, mit acht Toren in Folge machten die Gäste noch vor der Pause den Deckel drauf. Immerhin gaben sich die Damen niemals auf und fügten dem Gegner die zweitmeisten Gegentore in der gesamten Saison zu. Nächsten Sonntag sollen beim Tabellenletzten Ottenheim nochmal zwei Punkte her um die Fasendspause in der vorderen Tabellenhälfte zu verbringen. 

C-Jgd. – HSG Hanauerl. 7:35D-Jgd. – JSG ZEGO 14:21
Die C-Jugend ist mit sieben Spielern leider vor allem körperlich unterlegen, die D-Jugend hält lange gut mit und erzielt ein ordentliches Ergebnis.