FVU gibt 2:0-Führung aus der Hand

  • von
FV Unterharmersbach I – SV Oberschopfheim I  2:3 (2:1)
Lange Gesichter gab es am Sonntag in den Reihen des FVU nach dem Spiel gegen Pokalsieger Oberschopfheim zu sehen. Trotz einer frühen 2:0-Führung stand man am Ende mit leeren Händen da und musste den Gästen alle Punkt überlassen. Dabei kam die Eichhorn-Truppe, die auf den im Urlaub weilenden Felix Leisinger und verletzungsbedingt weiterhin auf Marvin Totzke und Janik Lang verzichten musste, gut ins Spiel und setzte die SVO-Defensive unter Druck. Eine der zahlreichen Standardsituationen in der Anfangsphase führte dann auch zur Führung für den FVU: Eine Freistoßflanke von Matthias Lehmann drückte Innenverteidiger Michael Schwarz aus dem Getümmel heraus über die Torlinie (12.Spielminute). Kurze Zeit später setzte Matthias Lehmann einen Freistoß an de Außenpfosten, Glück für die Gäste. Auch in der Folgezeit blieb der FVU am Drücker und konnte in der 27.Minute die Führung ausbauen als ein SVO-Abwehrspieler einen Freistoß von Matthias Lehmann regelwidrig mit dem Arm abwehrte und es folgerichtig einen Handelfmeter gab. FVU-Kapitän Stefan Schwarz ließ sich die Chance nicht entgehen und verwertete zur 2:0-Führung. Im Anschluss daran ließen sich die Blau-Weißen unerklärlicherweise zu tief in die eigene Spielhälfte fallen und die Gäste konnten somit Druck aufbauen. Eine erste dicke Torchancen hatte SVO-Akteur Spanka, der mit einem Kopfball an der Latte scheiterte. Zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt gelang dem SVO dann der Anschlusstreffer: Eine Freistoßflanke von Julian Burg verwertete Törjäger Holm sehenswert per Kopf direkt unter die Latte und ließ dabei FVU-Keeper Sascha Hug, der kurzfristig – aufgrund einer Grippe-Erkrankung von Stammkeeper Dirk Haase – in die Mannschaft rutschte, keine Abwehrchance (39.).
So ging es mit einer knappen FVU-Führung in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern das gleiche Bild wie in den letzten 15 Minuten vor der Pause. Der FVU stand zu tief und ließ die Gäste im Mittelfeld zu sehr gewähren, sodass der SVO weiterhin eine optische Überlegenheit hatte. Zunächst scheiterte Torjäger Holm mit einem Weitschuss noch am Pfosten. Der mittlerweile nicht unverdiente Ausgleich resultierte aus einem Geniestreich von SVO-Kapitän Riehle, der einen Freistoß aus 25 Metern unhaltbar im Tordreieck des FVU versenkte (58.). FVU-Coach Markus Eichhorn reagierte und brachte unter tosendem Applaus der Zuschauer nach 9-monatiger Verletzungspause Patrick Ben-Aissa in die Partie, der gleich zeigte wie wichtig er für die Mannschaft ist und neue Impulse setzen konnte. Beinahe wäre Ben-Aissa die Führung gelungen, doch sein Schuss aus relativ spitzem Winkel parierte der Gästekeeper per Fußabwehr. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide, mit dem besseren Ende für Oberschopfheim, die in der 78.Minute das Spiel endgültig drehen konnten. Wenzel setze sich nach einem langen Ball durch und scheiterte noch am gut reagierenden Sascha Hug im FVU-Tor. Der Abpraller landete jedoch vor den Füßen von Holm, der den Ball über die Linie drücken konnte und es stand 2:3 aus Sicht des FVU. In der Schlussviertelstunde wollte der FVU nochmals zurückschlagen, doch man tat sich schwer in die gefährliche Zone der Gäste vorzustoßen, sodass am Ende eine ernüchternde Niederlage für den FVU stand.
Fazit: Nach dem deutlichen Derbysieg in Zell wollte der FVU zuhause nachlegen. Zunächst sah es auch so aus, dass dieses Unterfangen gelingen würde, doch nach dem Anschlusstreffer vor der Halbzeit ließ der FVU die Gäste zu sehr gewähren, was sich am Ende rächen sollte. In Halbzeit zwei kam von den Blau-Weißen dann einfach auch zu wenig im Spiel nach vorne, sodass die Gäste am Ende nicht unverdient als Sieger den Platz verließen. Durch die Niederlage rutschte der FVU in der Tabelle deutlich ab und hat nun ein Schlüsselspiel in Rust vor der Brust, welches man auf keinen Fall verlieren sollte, ansonsten steckt man früh in der Saison im hinteren Tabellendrittel fest.
FV Unterharmersbach II – SV Oberschopfheim II 2:1 (0:1)
Sehr erfreuliche Leistungen bietet aktuell die FVU-Reserve: Nach dem Derbysieg in Zell gelang es auch gegen einen unangenehmen Gegner aus Oberschopfheim einen weiteren Dreier nachzulegen. Die Gäste gingen nach zwanzig Minuten in Führung und der FVU hatte in Halbzeit eins so seine Probleme ins Spiel zu finden. Doch nach dem Seitenwechsel legten die Jungs zu und kamen schnell zum Ausgleich durch Christian Hug. Dem eingewechselten Fabian Schmider war es in der 87.Minute vorenthalten den Siegtreffer zu erzielen, was sogar die Tabellenführung nach dem 5. Spieltag einbrachte.