FVU-Handballer starten gut in 2020

  • von

Tus Oppenau 2 – FVU Herren 21:24 (11:12)
Nach so einer langen Pause ist es immer schwierig in den Spielrhythmus zurückzufinden. So hatten auch die Herren Ihre Probleme und waren schnell mit 4:1 im Hintertreffen, obwohl sie personell nicht schlecht aufgestellt waren. Zwei schnelle Tore von Andreas Baumann im schnellen Gegenstoß brachten das Spiel wieder ins Gleichgewicht. Er sorgte mit weiteren zwei Toren vor der Pause dann auch für eine leistungsgerechte 9:12-Führung kurz vor dem Wechsel. Bei einem Zusammenprall war für Abwehrchef Christian Stehle dann das Spiel noch in Halbzeit eins gelaufen, doch Lucas Büdel vertritt ihn hinten wie vorne mittlerweile mit Bravour. Leider konnten sich die Gäste nie entscheidend absetzen, sodass ein 3-Tore-Vorsprung immer schnell zusammenschmolz. Doch am Ende siegen die Herren mit ruhiger Hand letztenendes auch verdient mit 21:24 und erobern Platz zwei zurück. Durch die Siege der Konkurrenten am Samstag war man vor dem Spiel auf Platz fünf abgerutscht, was die ausgeglichenen Kräfteverhältnisse in der oberen Tabellenhälfte zeigt. Weiter geht es mit dem Derby in Gutach/Wolfach am.

Es spielten: Alex Baumann (im Tor), Andreas Baumann 9/4, R. Bachlmayr 5, P. Schwarz 4, M. Slota 1, C. Stehle, M. Heimburger 1, L. Büdel 1, S. Stehle 1, S. Devantier 2, D. Frohne 

Damen erkämpfen Derbysieg!
TV Gengenbach 2 – FVU Damen 29:30 (19:16)

In einem über sechzig Minuten ausgeglichenen Spiel behielten am Ende unsere Damen die Oberhand. Lediglich kurz vor der Halbzeit konnten sich die Gengenbacher mit 17:12 absetzen. Doch fünf verschiedene FVU-Damen antworteten mit fünf Toren in Folge zur 19:20-Führung. Fortan waren die Gäste meist mit einem oder zwei Toren vorne, konnten die Heimmannschaft aber nicht entschlossen abschütteln, und so entwickelte sich ein Nervenkrimi bis zum Schluss. Beim 29:29 in der letzten Minute folgte der einzige Strafwurf für den FVU. Christina Baumann, die bis dahin mit 13 Treffern an diesem Tag wieder bestens aufgelegt war, saß aber mit einer Zeitstrafe auf der Bank. So nahm Saskia Pfundstein, die in der zweiten Hälfte vom Feld ins Tor gewechselt war, das Heft in die Hand und verwandelte den Strafwurf souverän. Der Gengenbacher Gegenangriff brachte trotzdem Überzahl nichts ein und so jubeln die Damen über ihren tollen Auswärtssieg beim Tabellenvierten.

Es spielten: C. Lehmann (im Tor), S. Pfundstein 5/1 (und im Tor), N. Mahrt 5, K. Oehler, J. Laifer 2, D. Hirt 3, K. Devantier 1, J. Rehm, C. Baumann 13, F. Suhm 1