FVU mit spätem Punktgewinn in Willstätt

  • von
VfR Willstätt I – FV Unterharmersbach I 1:1 (1:0)
Vom Zeitpunkt des Ausgleichstreffers her glücklich, vom Spielverlauf her aber verdient, konnte der FVU am Sonntag einen wichtigen Punkt aus Willstätt mit auf die Heimreise nehmen.

Der FVU, der beim Tabellennachbarn in Willstätt auf das Sturmduo Stefan Schwarz und Philip Geppert (beide verletzt) und den langzeitverletzten Neuzugang Erwin Buchmiller, der unter der Woche erfreulicherweise wieder ins Lauftraining einsteigen konnte, verzichten musste kam in Halbzeit eins allerdings nur schwer in die Partie. Allen voran im Offensivspiel tat man sich aus dem Spiel heraus schwer aussichtsreiche Torgelegenheiten zu erspielen. Auch bei Standardsituationen fehlte in Halbzeit eins die sonst gewohnte Torgefahr auf Seiten der Blau-Weißen. Die vom Ex-FVU-Coach Thomas Heilmann trainierten Gastgeber waren in der ersten Halbzeit die tonangebende Mannschaft, taten sich im Offensivspiel aber auch recht schwer und hatten nur eine klare Torchance, die aber gleich zur Führung genutzt werden konnte: Der FVU ließ sich nach einem eigenen Eckball auskontern. VfR-Akteur Grams war der Nutznießer und traf aus 12 Metern zur 1:0-Führung für Willstätt (24.Minute). Im weiteren Verlauf von Hälfte eins prägten die beiden Abwehrreihen das Geschehen und die Zuschauer kamen kaum Torraumszenen zu Gesicht. So ging es mit dem knappen, aber verdienten Vorsprung für Willstätt in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfif kam der FVU nun aber verbessert aus der Kabine und konnte, auch aufgrund der Einwechslung von Patrick Ben-Aissa, immer mehr Akzente im Spiel nach vorne setzen. Eine dicke Gelegenheit vergab FVU-Spielmacher Jens Alender als er nach schönem Solo den Ball knapp über das Tor von VfR-Keeper Meyer setzte. Die Grundausrichtung der Eichhorn-Elf wurde im Verlauf der zweiten Halbzeit logischerweise immer offensiver, trotzdem bewahrte man die Balance zwischen Defensive und Offensive, sodass die auf Konter lauernden Gastgeber kaum zu Torchancen kamen. Lediglich bei einem Schuss von Grams, der einen Meter über die Querlatte flog kam das FVU-Gehäuse ernsthaft in Gefahr. Auf der Gegenseite bot sich FVU-Stürmer Manuel Schwendemann eine große Torchance, doch sein Lupfer konnte der Willstätter-Keeper entschärfen. So rannte dem FVU langsam aber sicher die Zeit davon, doch eine der zahlreichen Eckbälle in Halbzeit zwei führte dann zum Ausgleich: Der ansonsten sichere Keeper des VfR griff bei einem Eckball von Thomas Sobieranski daneben. Michael Schwarz stand goldrichtig und drückte den Ball aus Nahdistanz über die Linie (87.), was letztlich auch den 1:1-Endstand besiegelte.
Fazit: Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in Halbzeit zwei konnte der FVU noch einen wichtigen Punkt auf fremdem Platz ergattern. Der FVU tritt durch das Remis zwar weiterhin auf der Stelle, doch jeder Punkt könnte in der Endabrechnung der engen Bezirksliga-Saison von Bedeutung sein. Im kommenden Heimspiel gegen den spielstarken FV Sulz, sollte die Eichhorn-Truppe nun einen Heimsieg anpeilen um sich im Mittelfeld festsetzen zu können und den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern.
VfR Willstätt II – FV Unterharmersbach II 2:1 (0:1)
Nicht den allerbesten Tag erwischte die FVU-Reserve gegen einen guten und unbequemen Gegner aus Willstätt. Auf dem extrem schwer bespielbaren Nebenplatz ging der FVU kurz vor der Halbzeit durch einen schönen Treffer von Daniel Riehle zwar in Führung, doch in der zweiten Halbzeit ließ man sich den Schneid abkaufen und geriet durch einen Doppelschlag der Gastgeber in Rückstand von dem man sich nicht mehr erholen konnte. So stand am Ende eine durchaus verdiente Niederlage zu Buche, weil der FVU in Halbzeit zwei einfach zu wenig investierte. Nichtsdestotrotz steht man noch immer auf Tabellenplatz eins und wird versuchen so schnell wie möglich auf die Siegerstraße zurückzukehren.