FVU startet mit Remis aus der Winterpause

  • von
VfR Elgersweier I – FV Unterharmersbach I 1:1 (1:0)
Im ersten Spiel nach dreimonatiger Winterpause konnte der FVU am Sonntag ein Punkt in Elgersweier einfahren. Das Remis spiegelt insgesamt den Spielverlauf wieder, sodass am Ende von einer gerechten Punkteteilung gesprochen werden konnte. Auf dem äußerst schwierig zu bespielenden Trainingsplatz und bei böigem Wind stand vor allem Kampf und Einsatz im Vordergrund, fußballerische Elemente kamen zu kurz. Das Spiel begann alles andere als gut für die Eichhorn-Truppe, denn bereits nach sieben Minuten geriet man in Rückstand als VFR-Torjäger Bischler einen guten Querpass freistehend und ohne Mühe aus kurzer Distanz über die Torlinie drücken konnte und seine Farben somit in früh in Führung brachte. Im Anschluss kam der FVU –  der krankheitsbedingt nur auf Felix Leisinger verzichten musste – dann aber besser ins Spiel und war mindestens ebenbürtig. Einzig das herausspielen von klaren Torchancen gelang erst einmal nicht. Einzig bei einem Freistoß von Matthias Lehmann wurde es brenzlig als ein VfR-Abwehrmann den Ball gerade noch entschärfen konnte. Auch die Gastgeber taten sich im Spiel nach vorne schwer, die FVU-Defensive machte Ihre Sache ordentlich und ließ die quirligen Offensivspieler der Gastgeber nicht in den Gefahrenbereich kommen. In der 34.Minute hatte der FVU seine beste Chance in Halbzeit eins, als Sven Bühler per Kopf aussichtsreich zum Abschluss kam, doch das Tor verfehlte. So ging es mit einer knappen Führung für die Gastgeber in die Halbzeitpause.
Direkt nach Wiederanpfiff gelang der FVU dann aber der Ausgleich: Eine Kopfballverlängerung von Stefan Schwarz spitzelte Thomas Sobieranski in den Lauf von Spielmacher Jens Alender, der alleine vor VfR-Keeper Dörle cool blieb und zum 1:1 verwandelte (46.). Die Blau-Weißen hatten in dieser Phase Oberwasser und beinahe wäre der Doppelschlag gelungen, als Stefan Schwarz mit einer guten Flanke wiederum Jens Alender bediente, doch sein Drehschuss parierte der Keeper gekonnt (49.). Die Gastgeber taten sich in dieser Phase im Offensivspiel schwer und eine FVU-Führung wäre mittlerweile nicht unverdient gewesen, spätestens als FVU-Mittelfeldmann Marvin Totzke nach einem Eckball von Matthias Lehmann zum Kopfball kam und das Tor um Haaresbreite verfehlte (54.). Nach gut einer Stunde kamen auch die Gastgeber wieder besser in die Partie waren in dieser Phase aber auch nur nach Standardsituationen gefährlich. Beinahe wäre mit Windunterstützung ein Eckball direkt im FVU-Tor gelandet doch FVU-Keeper Dirk Haase kratzte den Ball mit den Fingerspitzen noch aus dem Toreck (74.). In der Schlussphase, in der der FVU noch Patrick Ben-Aissa einwechselte, spielten beide Mannschaften auf Sieg und in der Nachspielzeit wäre dem FVU beinahe der Lucky-Punch gelungen als der ebenfalls eingewechselte Philip Geppert mit einem Steilpass Stürmer Stefan Schwarz bediente. Schwarz verpasste den Ball um Haaresbreite und VfR-Keeper Dörle konnte in höchster Not entschärfen, sodass es Ende beim 1:1-Unentschieden blieb.
Fazit: Bereits zum achten Mal in dieser Saison reichte es für den FVU nur zu einem Remis und man kommt somit nicht richtig von der Stelle. Aufgrund der Spielanteile geht das Unentschieden sicherlich in Ordnung, auch wenn die Eichhorn-Truppe die Mehrzahl an aussichtsreichen Torchancen hatte. In der extrem engen Bezirksliga-Tabelle hat der FVU nun ein eminent wichtiges Spiel vor der Brust: Im heimischen Eckwald-Stadion empfängt man am kommenden Sonntag im Stadt-Derby den Zeller FV, der mit einem Sieg in die Rückrunde gestartet ist, einen guten Lauf zu verzeichnen hat und aktuell am FVU in der Tabelle vorbeigezogen ist. Die Blau-Weißen müssen in diesem Spiel alles in die Waagschale werfen um den Platz als Sieger zu verlassen und den Abstand auf die Abstiegsplätze vergrößern zu können.
VfR Elgersweier II – FV Unterharmersbach II 3:1 (2:0)
Mit einer Niederlage startete die FVU-Reserve, die mit Torhüter Felix Jäger und Dennis Gutierrez zwei A-Jugendliche in der Startelf hatte, in die Rückrunde. Gegen einen spielstarken Gastgeber hatte man vor allem defensiv Probleme und der verletzungsbedingte Ausfall von Stabilisator und Kapitän Tobias Munz machte sich deutlich bemerkbar. Nach dem 0:2-Pausenrückstand gab man allerdings nie auf und Mitte der zweiten Halbzeit gelang Thorsten Riehle der Anschlusstreffer. In der Schlussphase war ein Remis im Bereich des Möglichen, doch in der Schlussminute setzten die Gastgeber zum alles entscheidenden Konter an und trafen zum 3:1-Endstand.