Generalversammlung: Jugendförderverein zog positive Bilanz / Wolfgang Strinz zum „Vize“ gewählt

  • von

Erst seit drei Jahren gibt es den Jugendförderverein des FV Unterharmersbach, aber schon jetzt ist die rührige Truppe nicht mehr wegzudenken. Markenzeichen des jungen Fördervereins ist der mit dem blau-weißen Vereinswappen verzierte FVU-Bus, der seit 2008 durch die Ortenau tuckert und die Jugendspieler zu den Auswärtsspielen und Trainingseinheiten befördert. Fantastische 8000 Kilometer werden pro Saison mit dem Vereinsbus zurückgelegt. Kein Wunder also, dass der Jugendförderverein bei seiner Generalversammlung im FVU-Clubheim eine positive Bilanz vorlegen konnte. Auch bei den angesetzten Wahlen lief es wie am Schnürchen: Wolfgang Strinz wurde einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins gekürt, Gisela Körnle ebenso einmütig zur stellvertretenden Schriftführerin. Beide waren bisher nur „kommissarisch“ im Amt. Strinz hatte sich 2009 sofort bereiterklärt, das Amt zu übernehmen, nachdem sein Vorgänger Dieter Heitzmann zum FVU-Vorsitzenden gewählt wurde und deshalb aus dem Vorstand des Jugendfördervereins ausscheiden musste. Trotz der hohen Kosten für den Vereinsbus habe im vergangenen Jahr noch ein Überschuss erwirtschaftet werden können, berichteten Kassierer Wolfgang Kasper und sein Stellvertreter Martin Gieringer. Kassenprüfer Uli Weißer bescheinigte beiden eine einwandfreie und lückenlose Arbeit. Der Jugendbus sei eine nicht mehr wegzudenkende Einrichtung, betonte der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Strinz in seinem Rückblick. Ohne die Hilfe von Sponsoren und Gönnern wäre dieser finanzielle Kraftakt nicht zu stemmen gewesen. Ein herzliches Dankeschön richtete Strinz an Sven Wangler (Autohaus Deusch) und Dietmar Hangs (Lackierwerkstatt), die den technischen Service für den FVU-Bus kostenlos übernehmen, ebenso an die Sponsoren Leni und Rainer Kuber (Hotel Bären), Andy Leopold (SV-Versicherungen), Hans-Jürgen Friedmann (Friedmann Großküchentechnik), Sport Limberger, Paul Lehmann von den Klosterbräustuben und der Schreinerei Hubert Schmider.
Der FVU-Jugendförderverein sorgt im wahrsten Sinne des Wortes dafür, dass der Ball rollt: Denn auch im vergangenen Saison gab es wieder reichlich Ballspenden für die Jugendmannschaften für die Fußball- und Handballabteilung, auch mit Unterstützung des Sporthauses Walter Beck. Auch für das kommende Jahr haben sich die Verantwortlichen wieder einiges vorgenommen: So sollen unter anderem neue Verbandskoffer für die Fußball- und Handballabteilung angeschafft werden. Außerdem will der Verein einen Vortrag über Verletzungen und deren richtige Behandlung organisieren. Leider nicht anwesend sein konnte der rührige Fördervereinsvorsitzende Alfons Schülli, der derzeit an den Folgen eines Oberschenkelhalsbruches laboriert. Die Versammlung entsendete ihrem Vorsitzenden, der das ganze Jahr über unermüdlich Mitglieder und Sponsoren wirbt, die herzlichsten Genesungswünsche. Heilungsfördernd für Alfons Schülli wäre es sicherlich, wenn zu den bislang rund 200 Mitgliedern noch einige dazukommen!