Starker FVU siegt deutlich gegen Oberkirch

  • von
FV Unterharmersbach I – SV Oberkirch I 5:2 (1:1)
Einen unerwartet deutlichen Sieg konnte die Eichhorn-Elf am Sonntag im heimischen Eckwaldstadion gegen den bis dato Tabellendritten aus dem Renchtal einfahren. Dank einer – allen voran in Halbzeit zwei – starken Vorstellung konnte man nach drei Unentschieden in Folge endlich wieder dreifach punkten.
Auf dem tiefen Geläuf entwickelte sich von Beginn an eine interessante Partie. Oberkirch versuchte über Ballbesitz zum Erfolg zu kommen und versuchte immer wieder die quirligen Außenbahnspieler in Szene zu setzen. Die FVU-Defensive um Rückkehrer Matthias Lehmann machte Ihre Sache allerdings gut und ließ die Offensive der Gäste nur selten zur Entfaltung kommen. Das erste Ausrufezeichen setzte allerdings der FVU in Person von Stürmer Stefan Schwarz, der mit einem Schuss aus gut und gerne 40 Metern den weit vor dem Tor stehenden SVO-Keeper Weber überraschte. Doch der Schuss landete direkt an der Querlatte des SVO-Tores. Auf der Gegenseite hatte Gästeakteur Lienert eine gute Torchance, setzte den Ball aber aus kurzer Distanz über das FVU-Tor. In der 30. Minute ging der FVU dann in Führung: Freistoßspezialist Matthias Lehmann legte sich 30 Meter vor dem Tor den Ball zurecht und traf mit einem fulminanten Schuss zur 1:0-Führung. Als die Zuschauer bereits mit einer knappen Halbzeitführung für den FVU rechneten glichen die Gäste allerdings doch noch aus. SVO-Akteur Löbsack konnte aus kurzer Distanz abstauben und den Ball über die Linie drücken zum 1:1-Ausgleich (44.).
Der FVU zeigte auf diesen Rückschlag aber eine gute Reaktion und konnte kurz nach Wiederanpfiff wieder in Führung gehen: Spielmacher Jens Alender bediente mit einem sensationellen Zuspiel Stürmer Stefan Schwarz, welcher den Ball direkt im Tordreieck unterbrachte und seine Farben wieder in Front brachte. Der FVU hatte die Zügel nun in der Hand und baute ordentlich Druck auf. Fast schon folgerichtig fiel in der 63. Minute das 3:1. Der starke Thomas Sobieranski bediente Jens Alender mit einem gut getimten Zuspiel und Alender überlistete den SVO-Keeper im kurzen Eck und sorgte somit für einen Zwei-Tore-Vorsprung für die Eichhorn-Truppe. Nach dem zunächst Innenverteidiger Michael Schwarz per Kopf am Keeper der Gäste scheiterte ließ Stefan Schwarz das 4:1 folgen. Sven Bühler bediente den FVU-Stürmer mit einer guten Flanke und dieser traf mit einer sehenswerten Bogenlampe per Kopf zur Vorentscheidung (76.). Doch damit nicht genug: In der 80. Minute belohnte sich Philip Geppert nach guter Leistung und gutem Zuspiel von Thomas Sobieranski und trag zum 5:1 für den FVU. Im Gegenzug konnten die Gäste durch Löbsack zwar auf 5:2 verkürzen, doch dies war nur noch Ergebniskosmetik und der Schlusspunkt der Partie.
Fazit: Der FVU stand vor der Partie unter Druck, da man sich nach drei Unentschieden der Abstiegszone annäherte und bewies, dass er dem Druck standhalten kann. Vor allem in Halbzeit zwei sahen die FVU-Fans eine gut aufgelegte und treffsichere Mannschaft, die alles in die Waagschale warf und so die Gäste geschlagen auf die Heimreise schickte. Der FVU hat sich durch den Sieg zwar auf Platz vier verbessert, muss aber weiterhin einen Blick nach hinten richten, da auch die Mannschaften im Tabellenkeller kontinuierlich punkten und die Tabelle sehr eng beisammen ist. Im nächsten Spiel erwartet die Eichhorn-Truppe eine immens schwere Aufgabe, wenn man beim unangefochtenen Tabellenführer in Niederschopfheim gastiert.
FV Unterharmersbach II – SV Oberkirch II 2:1 (0:0)
Im absoluten Spitzenspiel der Reservemannschaften stellte Tabellenführer FVU auch gegen die zweitplatzierten Gäste seine gute Form unter Beweis und gewann am Ende mit 2:1-Toren. Dabei ließ sich die FVU-Truppe auch nicht durch den schnellen Rückstand nach der Pause beirren und konnte das Spiel in den Schlussminuten noch drehen. Edeljoker Martin Duchatz, der am Wochenende in der Heimat weilte, traf mit einem sehenswerten Kopfball in der 80. Minute zum Ausgleich. Nur drei Minuten zwang er mit einem guten Zuspiel einen Gästeakteur zum Eigentor und der Sieg war unter Dach und Fach. Die Blau-Weißen konnten damit die Tabellenführung auf vier Punkte ausbauen.