Starker Tabellenführer schlägt Hombe verdient mit 3:0

  • von
SV Niederschopfheim I – FVU I 3:0 (1:0)
Wenig zu bestellen hatte der FVU am Sonntag bei der 0:3-Niederlage bei Tabellenführer Niederschopfheim. Die Gastgeber zeigten auf dem Kunstrasen eine starke Partie. Der FVU konnte seine wenigen Chancen, um ins Spiel zu kommen, nicht nutzen und blieb ohne Torerfolg.Ohne die wichtigen Stammspieler Thomas Sobieranski, Patrick Ben-Aissa und Christian Gieringer musste der FVU in Niederschopfheim antreten. Und der Tabellenführer zeigte recht schnell, warum er derzeit an der Spitze der Bezirksliga einsam seine Kreise zieht. Niederschopfheim zog das Spiel geschickt in die Breite und trug vor allem über den starken Außenspieler Felix Weingart gefährliche und in hohem Tempo geführte Angriffe aufs FVU-Tor vor. Die Gastgeber gingen jedoch recht großzügig im Verwerten ihrer Torchancen um oder scheiterten am gewohnt reaktionsstarken und umsichtigen FVU-Schlussmann Dirk Haase. Nach einem Missverständnis in der FVU-Abwehrreihe durfte Niederschopfheim dann aber doch jubeln: Ein eher harmlos anmutender Gassenball landete überraschend bei Yannick Götz, der zum 1:0 einschoss (35.). Der FVU hatte durch einen frechen 50-Meter-Schuss von Goalgetter Stefan Schwarz aufs leere Tor eine Gelegenheit, aber der zurückeilende Niederschopfheimer Keeper Johannes Deicke konnte den Ball noch rechtzeitig abfangen (27.). Auch FVU-Goldfuß Matthias Lehmann trat zweimal zu Freistößen aus aussichtsreicher Position an, setzte die Kunstrasenkugel aber jeweils deutlich über die Latte (31./43.). Und die vielen FVU-Freistoßflanken in der ersten Halbzeit räumte die Niederschopfheimer Abwehr aufmerksam ab.Der FVU war damit zur Pause zwar noch in Tuchfühlung, aber nach der Halbzeit gab’s direkt die kalte Dusche: Der bereits mit Gelb vorbelastete FVU-Regisseur Jens Alender erhielt wegen einer „Schwalbe“ eine weitere gelbe Karte und damit Gelb-Rot – in der Summe sicher eine sehr harte Entscheidung (46.). Zu zehnt wurde das Unterfangen natürlich nicht einfacher. Der ebenso bullige wie technisch versierte Niederschopfheimer Angreifer Lionel Labad setzte sich schließlich gut durch und markierte unhaltbar für Dirk Haase das 2:0 (60.). Viele weitere Angriffe rollten aufs FVU-Tor, die allerdings nicht das Ziel fanden. Der in Unterzahl recht geschickt spielende FVU kam dann zunächst durch Routinier Sven Bühler zu einer guten Gelegenheit, die Niederschopfheims Keeper vereitelte (77.). Der eingewechselte Erwin Buchmiller hatte dann eine 100-Prozentige auf dem Fuß, setzte seinen harten Volleyschuss aus acht Metern aber knapp neben das Tor der Gastgeber (81.). Den Schlusspunkt zum 3:0 markierte Kai Ehrhardt, der aus dem Gewühl heraus erfolgreich war.Fazit: Es war ein gebrauchter Tag für den FVU, der nicht so recht ins Rollen kam und vom starken Tabellenführer die Grenzen aufgezeigt bekam. In der engen Bezirksliga heißt es nun am Sonntag zu Hause gegen den SC Lahr II wieder punkten.
SV Niederschopfheim II – FVU II 2:1 (1:0)
Eine verdiente 1:2-Niederlage musste auch die FVU-Reserve in Niederschopfheim hinnehmen, wie FVU-Erfolgscoach Rolf Geppert nach dem Spiel konstatierte. Positiv bewertete Geppert das Aufbäumen seiner Jungs in der zweiten Halbzeit. Aber der Anschlusstreffer durch Manuel „Jäger“ Schwendemann kam zu spät, folglich musste man sich dem neuen Tabellenzweiten Niederschopfheim 1:2 geschlagen geben. Kleiner Trost: Mit 23 Punkten ist die FVU-Reserve weiter Tabellenführer.