Unglückliche FVU-Niederlage in Rust

  • von
SV Rust I – FV Unterharmersbach I 3:2 (2:1)
Auch im vierten Saisonspiel gelang es dem FVU nicht den ersten Sieg einzufahren: In einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung, in der der FVU insgesamt aber mehr Torchancen hatte verlor man am Ende unglücklich gegen die zuvor noch punktlosen Ruster. Die Fischer-Elf steht somit mit nur zwei Punkten früh in der Saison im Tabellenkeller. In Rust, die sich vor der Saison namhaft verstärkt haben und im oberen Tabellendrittel angreifen wollen, kamen die Blau-Weißen, die weiterhin auf Marvin Totzke, Felix Leisinger und auch auf die beiden Lehmann-Brüder Clemens und Matthias verzichten musste, gut in die Partie. Allergdings musste man bereits in der ersten Minute eine Schrecksekunde überstehen als Rusts Bernard in aussichtsreicher Position knapp das Tor verfehlte. Doch im Anschluss nahm der FVU das Heft in die Hand. FVU-Spielmacher Jens Alender, der im Mittelfeld neben Marius Schütze auflief, der zur Freude der FVU-Fans zum ersten Einsatz in dieser Saison kam und ein gutes Spiel machte, vergab in aussichtsreicher Position und auch Stürmer Stefan Schwarz vergab eine hochkarätige Torchance und setzte eine starke Hereingabe von Thomas Sobieranski aus kurzer Distanz knapp über das Tor. Doch in der 15.Minute war es soweit und der FVU ging verdient in Führung: Eine Flanke aus dem Halbfeld von Sven Bühler segelte an Freund und Feind vorbei uns landete im langen Toreck zum 1:0 für den FVU. Kurz darauf hatte widerum Stefan Schwarz eine gute Möglichkeit, doch sein Kopfball, nach guter Flanke von Youngster Michael Gieringer, flog auf das Tornetz. Der FVU hätte zu diesem Zeitpunkt sicher 2:0 führen können, doch es kam anders: Nach zwei Fehlern im Spielaufbau konterte Rust über außen und ging durch einen Doppelschlag von Stubert und Hauser plötzlich mit 2:1 in Führung (30./35.) Die Führung hielt auch bis zum Halbzeitpfiff stand. Nach Wiederbeginn stellte FVU-Coach Jochen Fischer taktisch um was auch Wirkung zeigte: Der FVU störte die Gastgeber nun früh und kam so zu guten Ballgewinnen im Mittelfeld. In der 51.Minute fiel dann auch der verdiente Ausgleich: Der eingewechselte Thorsten Riehle flankte nach innen zu Stefan Schwarz der den Ball mit der Picke im kurzen Eck versenkte – 2:2. Doch symptmomatisch zum bisherigen Saisonverlauf der Blau-Weißen gingen die Gastgeber quasi im Gegenzug wieder in Führung. Stubert versenkte einen vermeidbaren Foulelfmeter zum 3:2 und der FVU rannte abermals einem Rückstand hinterher. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten: Zunächst entschärfte FVU-Keeper Dirk Haase mit einer sensationellen Fußabwehr einen abgefälschten Schuss, auf der Gegegenseite vergab Stefan Schwarz aus recht spitzem Winkel eine weitere gute Torchance nach gutem Zuspiel von Jens Alender. Dem FVU rannte die Zeit davon und hatte in der 90.Minute durch den eingewechselten und wiedergenessen Valentin Spiczak noch eine gute Torchance, doch auch dessen Schuss strich am langen Pfosten vorbei, sodass am Ende eine unglückliche FVU-Niederlage zu Buche stand. Fazit: Der FVU war auch in diesem Spiel keinesfalls die schlechtere Mannschaft, doch abermals mangelhafte Effizienz und zwei leichte Fehler, die zu Gegentoren führten, brachten die Fischer-Elf wieder um einen Punkt oder gar einen Sieg. So steht man mit der mageren Punkteausbeute von zwei Punkten nach vier Spielen früh in der Saison im Tabellenkeller und nun schon gehörig unter Druck. Denn im kommenden Heimspiel und Lokalderby gegen Oberharmersbach muss der FVU alles daran setzen zum ersten Mal dreifach zu punkten um den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen.
SV Rust II – FV Unterharmersbach II 1:5 (0:2)
Vier Siege, 18:2 Tore: So die beeindruckende Bilanz der FVU-Reserve nach vier Spielen. Dies bedeutet natürlich die Tabellenführung und auch beim Gastspiel in Rust fuhr man einen souveränen Sieg ein. Daniel Riehle und Philip Geppert legten vor der Halbzeit zwei Treffer vor und spätestens nach dem 3:0 durch den gut aufspielenden Milan Susic war der Sieg eingetütet. Auch der Anschlusstreffer der Ruster brachte die Truppe um das Trainergespann Lehmann/Geppert nicht aus dem Konzept und man antwortete mit zwei weiteren Treffern durch Christian Hug und Milan Susic zum 5:1-Endstand.