Gelungener Heimspieltag trotz Herren-Niederlage

  • von
Herren 1 – TuS Oppenau 30:32 (13:16)
Auch wenn es zu nichts Zählbarem gereicht hat, sahen die 30 Zuschauer in der Schwarzwaldhalle am Samstag doch eine gelungene Heimpremiere des Bezirksklasse-Teams. Über die gesamte Spielzeit hinweg ließen sich die Herren nicht vom Meisterschaftsfavoriten abschütteln und wussten auf beinahe jedes Gegentor die passende Antwort. Das vorsichtige Abtasten der beiden Mannschaften war relativ schnell erledigt. Nach dem 5:8 durfte jedem in der Halle klar gewesen sein, dass die beiden ehemaligen Drittliga-Spieler Micu (u. a. 9/9 Strafwürfen) und Jankowski nicht nur Dreh- und Angelpunkt, sondern auch die Torgaranten im Spiel der Oppenauer waren. So entschied sich Trainer Jürgen Zapf, der diesmal wieder an der Seitenlinie mitwirken konnten, zunächst einen und später dann beide Topscorer in Manndeckung zu nehmen. Dies dämmte die Offensivkraft der Gäste punktuell ein, doch die Räume am Kreis waren für die verbleibenden vier Akteure natürlich größer geworden. Die FVU-Abwehr inkl. Donato Bagarozza im Tor rackerten im Hintergrund um die Lücken so gering wie möglich zu halten. Vorne konnte sich Sven „Schlagwurf-Joe“ Devantier mit tollen Einzelaktionen in Szene setzen. Bis zur Halbzeit pendelte sich immer ein 2-3-Tore Vorsprung ein. Die Oppenauer wollten nach der Halbzeit den Sack zu machen und trafen vermehrt bis zur 6-Tore-Führung (39. Minute, 18:24). Diese wurde prompt durch vier aufeinanderfolgende Buden der Hombacher perfekt beantwortet und die Halle brodelte. Fünf Minuten vor Schluss fiel sogar noch das 30:31, doch am Ende setzte sich die individuelle Klasse des Aufstiegsaspiranten durch. Trainer Jürgen Zapf ist nach Niederlagen nicht unbedingt für seine lobenden Worte bekannt, doch dieses Mal konnte man seine Zusammenfassung eindeutig positiv einordnen: „Ich wüsste gar nicht, was ich kritisieren sollte. Die Mannschaft hat super gekämpft und dem überlegenen Gegner bis zum bitteren Ende Paroli geboten. Chapeau an Kampfgeist und Durchhaltevermögen, mit dem Quäntchen mehr Glück hätten wir auch eine kleine Sensation schaffen können.“ Der Focus liegt nun auf dem nächsten Heimspiel am 24. Oktober gegen die SG Scutro 2. Der Zusammenschluss aus verschiedenen Verein aus der Lahrer Umgebung verlor sein erstes Spiel gegen das Top-Team aus Nonnenweier ebenfalls relativ knapp, sodass auch bei diesem Spiel wieder 100% (und diesmal ein bisschen mehr) Leistung abgerufen werden muss, um wichtige Punkte gegen den Abstieg im Hombe zu behalten. Das Spiel vom 18. Oktober in Ohlsbach wird corona-bedingt auf Antrag des Gegners verlegt.

Es spielten: D. Bagarozza (Tor), Andreas Baumann 9/1, R. Bachlmayr 2, P. Schwarz 8/3, M. Slota 1, C. Behrens, C. Stehle 1, L. Büdel 1, S. Stehle 3, J. Lehmann 1, D. Frohne, S. Devantier 4
Damen – SG Gutach/Wolfach 2 24:23 (14:15)
Eine tolle Mannschaftsleistung der Damen bringt den ersten Saisonsieg im zweiten Spiel. Fünf verschiedene Torschützen mit mindestens drei Toren und sechs von sieben versenkten Siebenmetern sprechen für eine homogene Offensivvorstellung. Diese war aufgrund des Fehlens von Topscorerin Christina Scherer auch zwingend notwendig und so wurden die Vorgaben von Trainer Klaus Isenmann (meistens) gut umgesetzt. Weiter so!
D-Jugend – SG Hornberg/Lauterbach/Triberg 13:12 (7:8)
DIE positive Überraschung des Spieltags ist sicherlich der verdiente Heimsieg der D-Jugend. Mit nur sieben Spielern – davon zwei aus der E-Jugend – sicherten die Torschützen Jan Safrajder, Lukas Kunz und Mattis Erdrich zwei Punkte für den Hombe. Noah Benz zeigte einige Glanzparaden im Tor und so endete endlich eine über zweijährige Dursttrecke ohne Sieg! Die Mannschaft hat sich im Zusammenspiel stark verbessert und hat auch in der offensiven Abwehr den ein oder anderen Ball blocken können. Ein Grund mehr, das diesjährige Trainingskonzept des „Jugendtrainer-Teams“ (wir berichteten) intensiv weiterzuverfolgen, „Erfolgstrainer“ vom Samstag war Manuel Brosemer.
Herren 2 – SG Gutach /Wolfach 4 15:40 (7:18)
Von einer negativen Überraschung kann man beim Spiel der Herren 2 gegen die spielstarke vierte Mannschaft aus dem Gutach-/Wolfachtal eher nicht sprechen. Schon im letzten Jahr gingen beide Partien ziemlich deutlich an den Gegner und so erreichte auch dieses Mal kein Spieler Normalform. Danke an Sven Devantier und Steffen Stehle fürs Pfeifen der beiden Spiele.