FVU freut sich auf erstes Saisonspiel in Ichenheim

  • von

Saisonziel ist der Klassenerhalt / Viele junge Akteure neu im Kader

Sonntag, 15. August, 17 Uhr: SG Ichenheim / Altenheim I – FVU I
Nach mehrmonatiger Punktspielpause greift der FVU am Sonntag, 17 Uhr, in Ichenheim endlich wieder ins Geschehen ein. FVU-Cheftrainer Jochen Fischer und Vorstand Sport Fußball Philipp Lehmann erwarten zum Auftakt eine enge Partie. „Da wir den ersten Spieltag gleich spielfrei hatten, konnte man anhand der Ergebnisse  sehen, wie ausgeglichen die Liga ist und sein wird“, sagt Lehmann. Er erwartet deshalb ein schweres Auswärtsspiel gegen einen eher unbequemen Gegner, will aber wie Chefcoach Fischer mit einem positiven Ergebnis in die neue Runde starten. Wermutstropfen für den FVU ist, dass sich der starke Nachwuchsspieler Lion Schürmann erneut am Kreuzband verletzt hat und der Mannschaft länger fehlen wird. Auch Valentin Spiczak steht aufgrund einer Bänderdehnung nicht zur Verfügung, wird aber bald wieder in den Kader zurückkehren.Mit der Vorbereitung war Fischer im Großen und Ganzen zufrieden: „Es war nach der Corona-Pause eine andere, schwere Vorbereitung, in der man immer wieder auch regenerativ arbeiten musste“, bilanziert er. Die Trainingsbeteiligung hätte insgesamt besser sein können. Muskelverletzungen seien nicht gänzlich ausgeblieben. Auch Lehmann betont: „Trotz Impfungen, Urlaub, Schichtarbeit ist die Vorbereitung ganz in Ordnung gewesen. Im Schnitt waren 18 Spieler im Training.“Nachdem der FVU jahrelang in den Top fünf der Bezirksliga über die Ziellinie kam, muss die Mannschaft in diesem Jahr wohl kleinere Brötchen backen. Das erklärte Ziel von Fischer und Lehmann ist der Klassenerhalt. Schon in den nicht gewerteten Corona-Spielrunden hatte man sich schon eher im hinteren Bereich der Tabelle einordnen müssen. Weiteres Ziel ist es, die jungen Spieler zu integrieren. Hier war in der Vorbereitung erkennbar, dass der ein oder andere junge Akteure in der Corona-Pause körperlich gereift ist und an spielerischem Leistungsvermögen zugelegt hat. „Einige machen einen positiven Eindruck und verbreiten Optimismus“, freut sich Fischer.Als große Stärke des FVU nennt der Chefcoach den Teamgeist. Auch Lehmann hebt den Zusammenhalt hervor: „Den werden wir auch in dieser Saison denke ich stark gebrauchen.“ Eine weiterer gefürchtete „Waffe“ des FVU: „Bei Standards sind wir immer für ein Tor gut.“Gearbeitet hat das Team in der Vorbereitung daran, das eigene Spiel fehlerloser zu gestalten und die Chancenverwertung zu verbessern, führt Fischer aus. Lehmann ist es wichtig, dass die Spieler konditionell topfit auftreten: „Da ist hier und da noch Luft nach oben.“ Lehmann appelliert gleichzeitig an die FVU-Fans, die Mannschaft anzufeuern und vor allem die jungen Spieler immer wieder aufzumuntern und zu stärken – am besten gleich am Sonntag in Ichenheim! Die Vorbereitungsspiele verliefen überwiegend positiv, hier sind die Ergebnise:Ödsbach -FVU 1:4 (Bastian Schütze 3, Manuel Schwendemann), FVU – Oberwolfach 1:1 (Stefan Schwarz), Hofstetten – FVU 4:1 (Bastian Schütze), FVU – Ottenhöfen 2:1 (Thorsten Riehle, Eigentor), FVU – Diersburg 2:1 (Michael Schwarz, Sven Bühler). Das Pokalspiel in Ettenheim ging unglücklich mit 1:2 in der 120. Minute verloren (Torschütze Michael Schwarz).