FVU verliert Auftaktspiel mit 3:2 in Ichenheim

  • von

Anschlusstreffer fallen zu spät / Doppelpack von Florian Moser

SG Ichenheim Altenheim I – FVU I 3:2 (1:0)

Nachdem am ersten Spieltag spielfrei war, konnte der FVU am Sonntag endlich in die Bezirksligasaison eingreifen. Allerdings erwies sich Ichenheim erneut nicht als Erfolgspflaster für die Blau-Weißen. Das Spiel ging mit 3:2 verloren. Die Aufholjagd, die fast noch zum Ausgleich geführt hatte, kam zu spät.In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der Torchancen allerdings Mangelware waren. Der FVU agierte vor dem Tor der Gastgeber zu umständlich, spielte meist einen Pass zu viel, statt zu flanken oder den direkten Abschluss zu suchen. Ichenheim entwickelte meist aus Standardsituationen Gefahr, woraus letztlich auch das 1:0 resultierte: Enzo Rennwald war nach einem Eckball per Kopf zur Stelle und markierte das 1:0 für Ichenheim (25.). FVU-Chefcoach Jochen Fischer ärgerte sich auf der Bank zu Recht über ein „zu einfaches Gegentor“. Nach einem Eckball von Mittelfeldmotor David Bühler hätte der FVU ausgleichen können, doch Ichenheims Schlussmann parierte den wuchtigen, aber zu ungenauen Kopfball des stark spielenden FVU-Abwehrchefs Michi Schwarz. Auch der Nachschuss verfehlte das Ziel (35.). Dann wurde der Himmel immer schwärzer und Schiedsrichter Martin Hoffmann schickte die Spieler in die vorgezogene Halbzeitpause.Ob es auch in der FVU-Kabine ein Gewitter gab, ist nicht bekannt. Jedenfalls legten die Blau-Weißen nach der Pause eine Schippe drauf und verlagerten das Geschehen in die Ichenheimer Hälfte. Jeweils nach Vorlage von FVU-Goalgetter Stefan Schwarz vergaben jedoch Spielmacher Jens Alender und David Bühler gute Abschlussmöglichkeiten (50./56.). Besser machte es erneut der Ichenheimer Defensivspieler Enzo Rennwald, der mit einem satten Heber aus 40 Metern, der aus der Sonne kam und genau im Dreieck landete, FVU-Keeper Dirk Haase überlistete und das 2:0 erzielte (65.). Der gut spielende eingewechselte FVU-Youngster Bastian Schütze prüfte danach Ichenheims Schlussmann mit einem strammen 15-Meter-Schuss (72). Doch als die FVU-Fans langsam auf den Anschlusstreffer hofften, gab es den nächsten Nackenschlag: Der starke Ichenheimer Außenspieler Dirk Feger erzielte nach einem Konter das 3:0 (76.). Damit schien die Messe gelesen, doch der FVU steckte nicht auf. Zunächst setzte Michi Schwarz einen Eckball an den Pfosten (82.), dann spielte Stefan Schwarz nach einer überragenden Kombination mit Jens Alender den agilen FVU-Außenspieler Florian Moser frei, der konsequent abschloss und den 1:3-Anschlusstreffer erzielte (83.). Fast eine Kopie dieses Tores war das 2:3: Wieder gelangte der Ball nach schöner Kombination zu Stefan Schwarz, der erneut mit großer Übersicht Florian Moser freispielte, der wieder eiskalt blieb und das 2:3 erzielte (87.). In der Folgezeit drückte der FVU auf den Ausgleich, der auch fast gefallen wäre, als Bastian Schütze beherzt abzog, aber ein Ichenheimer Abwehrbein im Weg war. So durften die Gastgeber auf der Zielgeraden einen knappen Sieg verbuchen.Fazit: Der FVU ließ zu lange Zielstrebigkeit und Klarheit in seinen Offensivaktionen vermissen, zeigte dann aber in der Schlussphase mit blitzsauber herausgespielten Toren und guter Moral, wie es geht. Das stimmt für die nächsten Spiele positiv.

SG Ichenheim Altenheim II – FVU II 2:4 (2:0)

Die FVU-Reserve bleibt auch in der neuen Saison in der Erfolgsspur: In Ichenheim gelang ein 4:2-Auswärtssieg. Dazu brauchte es aber eine etwas lautere Kabinenansprache der beiden Coaches Rolf Geppert und Philipp Lehmann, denn der FVU lag zur Pause mit 0:2 hinten. Die Ansprache zeigte allerdings Wirkung, denn nach der Halbzeit sah Geppert „ein super Spiel“ seiner Jungs, die das Spiel auf 4:2 drehten und sogar noch höher hätten gewinnen können. Die Tore erzielten Stefan Pfaff (60.), Leon Lehmann (62.), Christian Hug (68.) und Sascha Hug (78.).