Geglücktes Heimdebüt für den FVU

  • von

FV Unterharmersbach I – VfR Willstätt I 2:1 (1:0)

Einen wichtigen Heimsieg konnte der FVU am Samstag im ersten Heimspiel der neuen Saison verzeichnen: Nach gutem Kampf und in der ein oder anderen Situation auch etwas Glück, konnte

man die hoch gehandelten Willstätter mit 2:1 bezwingen und einen wichtigen Dreier einfahren.

FVU-Coach Jochen Fischer hatte personell einige Ausfälle zu beklagen, denn mit Routinier Thomas Sobieranski (Oberschenkel), Valentin Spiczak(Sprunggelenk) und Youngster Michael Gieringer(Urlaub) fielen wichtige Stützen

aus. Die Partie hatte kaum begonnen, da konnte der FVU bereits jubeln: Nach Flanke von Stürmer Stefan Schwarz, der nur wenige Minuten später verletzungsbedingt ausschied, nahm der agile Florian Moser den Ball per Volleyabnahme direkt. Sein Schuss wurde allerdings zur perfekten Vorlage für FVU-Spielmacher Jens Alender, der aus Nahdistanz keine Mühe hatte zum 1:0 zu vollenden (2.Minute). Im Anschluss nahmen die Gäste das Zepter allerdings in die Hand und hatten wesentlich mehr Ballbesitz, wussten damit aber nicht allzu viel anzufangen. Lediglich ein Schuss von VfR-Stürmer Philipowski strich knapp am Tor des FVU vorbei. Ansonsten stand die FVU-Abwehr um Routinier Matthias Lehmann, Michael Schwarz und Neuzugang Enrico Tschiggfrei recht sicher und ließ nur wenig gefährliche Aktionen für die starken Einzelkönner in Reihen der Gäste zu. Die Blau-Weißen konnten im Spiel nach vorne immer wieder einzelne Akzente setzen. Die mit Abstand dickste Torchance bot sich allerdings Youngster Basti Schütze, der nach Flanke von Felix Leisinger, den Ball freistehend aus kurzer Distanz knapp über das Tor setzte. Es blieb bis zur Halbzeit also beim 1:0 für die Gastgeber.

Nach Wiederbeginn erhöhte Willstätt den Druck nochmal und brachte mit Spielertrainer Kelbi einen weiteren namhaften Spieler auf den Platz. Die FVU-Zentrale um das Mittelfeld-Trio David Bühler, Christian Gieringer und Jens Alender hatten

nun alle Hände voll zu tun. In der 60.Minute gab es dann Strafstoß für die Gäste, den Torjäger Philipowskisouverän verwandeln konnte und zum mittlerweile verdienten Ausgleich traf. Doch der FVU ließ sich dadurch nicht aus der Bahn werfen und hatte durch Enrico Tschiggfrei, im Anschluss an einen Eckball eine gute Kopfballgelegenheit, die VfR-Keeper Kanzspektakulär vereitelte. Nach zwei brenzligen Situationen im FVU-Strafraum avancierte der eingewechselte Sven Bühler zum Matchwinner: Eine fantastisch getretene Freistoßflanke von Matthias Lehmann verwertete Bühler per Kopf zur 2:1-Führung für die Fischer-Elf. (75.). Der Jubel im FVU-Lager war groß, doch es Bedarf noch viel Durchhaltevermögen ehe der Sieg unter Dach und Fach war, denn die Gäste warfen am Ende alles nach vorne. Der starke FVU-Keeper Dirk Haase musste einen platzierten Fernschuss von Huft noch aus der Ecke kratzen und sicherte mit dieser tollen Parade seinen Farben die wichtigen drei Punkte.

Fazit: Nach dem spielfreien Wochenende und der Auftaktniederlage in Ichenheim stand der FVU vor dem Spiel schon etwas unter Druck. Am Ende konnte man sich mit einer guten kämpferischen Leistung belohnen und einen wichtigen Heimsieg feiern und das im ersten Heimspiel nach 10-monatiger Corona-Pause. Dieses Erfolgserlebnis dürfte den Blau-Weißen sicherlich Auftrieb geben für die kommenden Aufgaben. Bereits am Wochenende kommt es zum ersten Derby, wenn der FVU beim sehr gut gestarteten SVO in Oberharmersbach gastiert.

FV Unterharmersbach II – VfR Willstätt II 3:0 (1:0)

Zwei Spiele, sechs Punkte. Der Start der FVU-Reserve in die neue Saison kann sich sehen lassen. Der Sieg gegen Willstätt war nie gefährdet, obwohl die Blau-Weißen selbst sicherlich keinen Sahne-Tag hatten. Nach der Halbzeitführung durch Routinier Martin Duchatz, der aufgrund personeller Engpässe aushalf, ließen der umtriebige Kai Welle und Thorsten Riehle im zweiten Abschnitt zwei weitere Treffer folgen und sorgten am Ende für den deutlichen Sieg.

Beim Derby in Oberharmersbach am Wochenende wird es allerdings die erste echte Standortbestimmung für die Blau-Weißen geben.