Last-Minute-KO für den FVU in Seelbach

  • von

FSV-Seelbach I – FV Unterharmersbach I 2:1 (1:0)

Weniger als eine Minute hat dem FVU am Samstag gefehlt um beim Meisterschaftsfavoriten aus Seelbach einen Punkt zu entführen, doch dann brachte ein unnötiger Foulelfmeter die Blau-Weißen um den überraschenden Punktgewinn. In den Anfangsminuten hatte der FVU allerdings Glück, dass es nicht schon früh 2:0 für die Gastgeber stand, denn der starke FSV-Angreifer Kloos setzte einen Schuss an den Innenpfosten und Hacker scheiterte alleine vor FVU-Keeper Dirk Haase. Fast schon folgerichtig gingen die Seelbacher nach zehn Minuten aber doch noch in Führung: Gür verwandelte einen Freistoß direkt aus 22 Metern zur 1:0-Führung. Dieser Rückstand war dann aber wie ein Weckruf für den FVU und fortan stand man defensiv viel stabiler und versuchte im Offensivspiel Nadelstiche zu setzen, doch im vorderen Angriffsdrittel fehlte gegen eine robuste FSV-Defensive meist die letzte Durchschlagskraft. Mit einem knappen 1:0 wurden die Seiten gewechselt. Nach Wiederbeginn kam der FVU gut in die Partie und bekam in der 51.Minute einen strittigen, aber vertretbaren Strafstoß nach Foul an Youngster Basti Schütze zugesprochen. FVU-Neuzugang Enrico Tschiggfrei übernahm Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:1. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein offenes Spiel, weiterhin mit einem Chancenplus für Seelbach. Singler traf allerdings nur das Außennetz und FVU-Kapitän Michael Schwarz warf sich in letzter Sekunde in einen Schuss von Himmelsbach und verhinderte so die Führung für die Seelbacher. Schwarz wäre auf der Gegenseite beinahe erfolgreich gewesen, doch das Timing bei einem Kopfball war nicht perfekt, sodass der Ball am Tor vorbei flog. FVU-Coach Jochen Fischer wechselte in den letzten 20 Minuten mit David Bühler, den wiedergenesenen Thomas Sobieranski und Stefan Schwarz viel Erfahrung ein und versuchte so das Remis einzutüten. Dieser Plan ging auch beinahe auf, wurde aber durch einen ebenso strittigen wie vermeidbaren Foulelfmeter in der letzten Minute der Nachspielzeit zunichte gemacht, als FSV-Stürmer Kloos im Strafraum zu Fall ging und der eingewechselte Erb  die Chance nutzte und zum entscheidenden 2:1 traf.  Fazit: Sicherlich war Seelbach insgesamt die bessere und gefährlichere Mannschaft, doch der Zeitpunkt und die Entstehung des Siegtreffers war für die Fischer-Elf äußerst bitter. Nichtsdestotrotz zeigte der FVU eine gute Leistung und hielt gegen den Topfavoriten lange das Unentschieden. Die Formkurve des FVU zeigt nach oben und auch die Personalsituation entspannt sich, sodass man mit Zuversicht in das nächste Heimspiel und Derby gegen den Zeller FV gehen kann.

FSV Seelbach II – FV Unterharmersbach II  4:0 (2:0)

Im Spitzenspiel der Reservemannschaften musste der FVU die erste Niederlage der Saison einstecken. Gegen einen starken Gastgeber war man sicherlich nicht vier Tore schlechter, doch Seelbach war vor dem Tor deutlich effizienter und der FVU ließ die Kaltschnäuzigkeit an diesem Tage vermissen, was auch ein verschossener Elfmeter zeigt.  Diese Niederlage war insgesamt also verdient ist aber sicherlich kein Beinbruch und man wird alles daran setzen beim Derby gegen Zell wieder dreifach zu punkten.