FVU reist zum Sechs-Punkte-Spiel nach Offenburg

  • von

Hombe hofft im Kellerduell auf Befreiungsschlag

Morgen, Samstag, 15.30 Uhr: SV Oberkirch I – FVU I

Zur besten Bundesligazeit tritt der FVU am morgigen Samstag, 15.30 Uhr, zum Kellerduell in Oberkirch an. Am vergangenen Sonntag erkämpfte sich der FVU nicht nur ein 1:1 gegen den Tabellendritten Elgersweier, der Hombe holte sich mit seiner engagierten Vorstellung auch das Spielglück zurück. Das dürfte für die kommenden Spiele ein wichtiger Faktor sein. Gegen Elgersweier stimmte auch die Balance zwischen Defensive und Offensive, weshalb FVU-Chefcoach Jochen Fischer nach dem Spiel zufrieden analysierte: „Wir haben eine ansprechende Leistung gezeigt, weshalb das Ergebnis leistungsgerecht war.“Im Sechs-Punkte-Spiel in Oberkirch heißt es für den FVU nun, mit gestärktem Selbstvertrauen zu agieren und noch eine Schippe draufzulegen. Fischer erwartet eine enge und offene Partie. „Wir wollen dem Gegner alles abverlangen und mit etwas Zählbarem nach Hause fahren“, gibt er die Marschroute aus. Mit einem Sieg könnte der FVU (acht Punkte, Platz 16) an Oberkirch (10 Punkte, Platz 14) vorbeiziehen und einen Befreiungsschlag landen.Personell sind alle Mann an Bord. Nur der wichtige Mittelfeldmotor David Bühler und Youngster Justin Ringwald stehen nicht zur Verfügung.

Morgen, Samstag, 18 Uhr: SV Oberkirch II – FVU II

Die FVU-Reserve hat am vergangenen Sonntag mit einem 6:1-Kantersieg gegen Tabellenführer Elgersweier ein Mega-Ausrufezeichen gesetzt. Am Samstag steht nun zur absoluten Premium-Spielzeit um 18 Uhr das Verfolgerduell in Oberkirch an. Mit einem Sieg könnte sich die Elf von FVU-Erfolgscoach Rolf Geppert weiter in Richtung Tabellenspitze vorarbeiten.