FVU im Kellerduell nicht kaltschnäuzig genug

  • von

Oberschopfheim verwertet seine Chancen und siegt mit 2:0

FVU I – SV Oberschopfheim I 0:2 (0:0)

Wie so oft in dieser Saison stand der FVU am Sonntag nach dem Spiel gegen Oberschopfheim trotz engagierter Leistung und eigentlich überlegen geführtem Spiel ohne Punkte da. Die Blau-Weißen versäumten es, die vielen Chancen in Tore umzumünzen. Oberschopfheim war effizienter und gewann deshalb mit 2:0.Der FVU begann das Kellerduell konzentriert und war Chef im Ring. Vor dem Gästetor wurde es aber selten richtig gefährlich, auch weil FVU-Goalgetter Stefan Schwarz aufgrund einer Erkältung erst einmal auf der Bank Platz genommen hatte. Der agile FVU-Kreativspieler Valentin Spiczak (12.) und FVU-Mittelfeldregisseur Jens Alender (21./32.) prüften Gästekeeper Jens Walter, ohne aber das Oberschopfheimer Gehäuse wirklich in Gefahr zu bringen. In einem flotten Spiel waren auch die Gäste bemüht, doch wirklich eingreifen musste FVU-Schlussmann Dirk Haase nicht.Nach der Pause legte der FVU dann eine Viertelstunde hin, die eigentlich spielentscheidend hätte sein müssen. Chance um Chance wurde kreiert, doch sie wurden allesamt vergeben. Zunächst versemmelte Valentin Spiczak freistehend (47.), dann nahm Felix Leisinger ein Tormann-Geschenk nicht an, als dieser ihm versehentlich den Ball in die Füße spielte, aber Leisingers anschließenden Schlenzer parieren konnte (48.). Nach toller Kombination von Florian Moser und Basti Schütze scheiterte Mittelfeldmann Christian Gieringer aussichtsreich mit seinem Linksschuss (52.), und herrlich freigespielt von Jens Alender wurde der Schuss von Valentin Spiczak aus kurzer Distanz geblockt (56.). Der Ball wollte nicht rein, während auf der Gegenseite Dirk Haase bei einer Doppelchance von Oberschopfheim seine Klasse zeigte und ein Geschoss über die Latte lenkte (60.). Der FVU holte nun etwas Luft nach dem Sturmlauf und kam dadurch ein wenig aus dem Tritt. Gleichzeitig witterte Oberschopfheim Morgenluft, weil ja noch kein Tor gefallen war. Und tatsächlich schepperte es nach einer Unaufmerksamkeit im FVU-Mittelfeld: Marco Hofstetter lief auf und davon und erzielte das 1:0 für die Gäste (68.). Der FVU hatte eine Antwort parat, denn Youngster Basti Schütze nahm schön freigespielt Maß und erzielte mit einem Rechtsschuss aus zehn Metern das vermeintliche 1:1 (75). Doch Schiedsrichter Nico Jacob hatte bei der Ballabnahme zum Entsetzen der FVU-Fans ein Handspiel gesehen und wertete den Treffer nicht. Der FVU bemühte sich weiter um den Ausgleich, aber ohne Resultat. Stattdessen versetzte Philipp Rösler den Blau-Weißen mit seinem 2:0 in der Schlussminute den endgültigen K.O. (93.).Fazit: Der FVU war mindestens ebenbürtig, aber Tore entscheiden nun mal das Spiel. Hier muss der FVU effizienter werden und auch mal wieder seine Standards als Waffen einsetzen. So viel steht fest: Am Sonntag gegen Schlusslicht Lahr ist ein Sieg Pflicht.

FVU II – SV Oberschopfheim II 3:1 (1:1)

Die Hombacher Reserve zeigte der Ersten Mannschaft, wie man effizient agiert. Auf dem Kunstrasen entwickelte sich ein hektisches und keineswegs berauschendes Spiel, wie Betreuer Angi Gutierrez bemerkte. Aber die Jungs von FVU-Erfolgscoach Rolf Geppert steckten auch einen 0:1-Rückstand weg und landeten durch Treffer von Kai Welle (42.), Tobias Kautz (63.) und Yannick Krämer (88.) einen 3:1-Arbeitssieg. In der Tabelle bedeutet dies den Sprung auf den dritten Platz. Im Verfolgerduell gegen Lahr will der FVU am Sonntag diese gute Position festigen.