Lahr gibt die rote Laterne im Eckwaldstadion ab

  • von

FVU belohnt sich bei 2:3 erneut nicht für teils starke Leistung

FVU I -SC Lahr II 2:3 (1:0)

Es bleibt für den FVU eine schwierige Saison: Das Kellerduell gegen Schlusslicht Lahr ging am vergangenen Sonntag mit 2:3 verloren. Damit hat der FVU selber die rote Laterne übernommen.Als Konsequenz aus der Talfahrt in den letzten Spielen hatte FVU-Chefcoach Jochen Fischer vor der Partie gegen Lahr seinen Posten freigegeben. Die Leitung der Mannschaft übernahmen FVU-Sportchef Philipp Lehmann und Co-Trainer Jens Alender. Dass beide schon beim letzten FVU-Sieg gegen Hornberg verantwortlich waren, weil Fischer damals krank gewesen war, stimmte in den Reihen des FVU optimistisch.Tatsächlich legten die Blau-Weißen gut los und zeigten eine starke erste Halbzeit. Folgerichtig fiel das 1:0: Innenverteidiger Thomas Sobieranski ging stark außen durch, Jens Alender leitete geschickt zu Youngster Bastian Schütze weiter, der eiskalt mit einem Flachschuss ins lange Eck zur verdienten Führung vollstreckte (21.). Das Spiel blieb intensiv und spätestens als ein Querschläger in der Wurstbude beim Clubheim landete, war jedem klar, dass es heute um die Wurst ging. Mit einem Fernschuss-Hammer von David Bühler, den der Torhüter hielt (24.), und einem knapp am Pfosten vorbeizischenden Freistoß von Jens Alender (35.), hatte der FVU weitere Gelegenheiten. Alender hatte auch Pech, dass sein wuchtiger Bilderbuch-Kopfball nach schöner Flanke von David Bühler knapp vorbeiging (38.). Auch nach einen Steilpass von David Bühler und der anschließenden scharfen Hereingabe von Valentin Spiczak brachte Alender den Ball nicht im Lahrer Gehäuse unter (42.).In der zweiten Halbzeit gab es dann leider Parallelen zum Spiel in der Vorwoche gegen Oberschopfheim (0:2) zu sehen. Der FVU trat nun fahriger und hektischer auf, spielte oftmals zu hastig nach vorne, was in Ballverlusten mündete, was wiederum den Gegner stark machte. So erzielte Markus Depner nach einem Konter das 1:1 (64.), und Lucca Grösser ließ gar das 1:2 folgen (75.). Angetrieben von der lautstark anfeuernden Zweiten Mannschaft steckte der FVU aber nicht auf und kam zum umjubelten Ausgleich: Nach einer Monster-Flanke des eingewechselten Clemens Lehmann erzielte Youngster Basti Schütze mit einem fulminanten Hechtkopfball das 2:2 (85.). Jetzt war die Kulisse im Eckwaldstadion voll da! Aber der FVU konnte das Momentum nicht nutzen, sondern kassierte durch einen Konter nach einer Energieleistung von Mick Keita das 2:3 (88.). Pech für den starken Basti Schütze, dass sein Kopfball in letzter Minute nach Bühler-Flanke knapp übers Tor strich.Fazit: Wieder einmal zeigte der FVU zwei Gesichter. Halbzeit eins war top, Halbzeit zwei zu zerfahren, um die Punkte ins Ziel zu bringen. Hier gilt es Kondition aufzubauen und die Kräfte besser über die 90 Minuten zu verteilen.

FVU II -SC Lahr III 3:0

„Ich hätte es lieber sportlich geregelt“, stellte FVU-Erfolgscoach Rolf Geppert klar, nachdem Gegner Lahr aus Personalmangel das Spiel abgesagt hatte und die Punkte kampflos im Hombe blieben. Da das Spiel mit 3:0 gewertet wurde, gab Geppert seiner Defensive den fälligen Abwehrschnaps aus. Er freute sich auch, dass seine Mannschaft trotz des Spielausfalls komplett anwesend war und die Erste in der aktuell schwierigen Phase lautstark am Spielfeldrand unterstützte. „Das ist Teamgeist!“, so Geppert.