FVU wünscht ein frohes Fest und guten Rutsch!

  • von

Statt FVU-Weihnachtsfeier gibt es großes Sommerfest

Der Zusammenhalt und das Engagement der Mitglieder, Gönner und Sponsoren war in diesem Jahr beim FVU wieder so groß, dass für den FVU-Vorsitzender Jörg Leisinger klar ist: „Wir lassen die Weihnachtsfeier nicht ausfallen, sondern holen sie in Form eines großen Sommerfests nach!“ Gleichzeitig wünscht er im Namen des FVU-Vereinsrats allen Mitgliedern und Freunden des Vereins sowie der gesamten Bevölkerung frohe Weihnachten, einen guten Rutsch sowie Gesundheit und Lebensfreude im neuen Jahr, gerne auch den ein oder anderen Jubel nach Siegen der FVU-Fußballer und Handballer.Auch im zweiten Pandemiejahr sei unglaublich viel gelaufen beim FVU. Trainer, Spieler und Mitglieder hätten wieder riesiges Engagement gezeigt und alle Sponsoren hätten dem FVU trotz der schwierigen Zeiten die Stange gehalten und weiter unterstützt: „Das ist nicht selbstverständlich!“, zieht FVU-Boss Leisinger den Hut. Deshalb „blutet ihm ein wenig das Herz“, dass die FVU-Weihnachtsfeier als das große Zusammenkommen der FVU-Familie nun schon zum zweiten Mal in Folge pandemiebedingt ausfallen muss. Das wollen Leisinger und die FVU-Vorstandsmitglieder nicht hinnehmen. Deshalb wurde einstimmig beschlossen, nach Saisonende ein großes Sommerfest auszurichten, wenn sich die Pandemielage wieder beruhigt hat.Neue Flutlichtanlage installiert, „Kilwi light“ bravourös gestemmt, die dringend notwendige Sanierung des Kleinspielfelds angeschoben: „Beim FVU ist wieder einiges bewegt worden“, blickt Leisinger auf das zu Ende gehende Jahr zurück. Nicht alltäglich und außergewöhnlich für den für Kontinuität bekannten FVU sei es gewesen, sich vom Cheftrainer trennen zu müssen. „Das hat mich emotional angefasst, denn Jochen Fischer ist ein Fachmann und ein Pfundskerl“, sagt Leisinger, der nun hofft und auch voller Zuversicht ist, dass es mit dem neuen Cheftrainer Manuel Jilg in der Rückrunde sportlich schnell aufwärts geht. Trotz des letzten Tabellenplatzes sei die Mannschaft intakt und die Stimmung beim FVU gut: „Im Team und im Verein werden das Zusammengehörigkeitsgefühl und der Teamgeist nach wie vor großgeschrieben.“ Einen besonderen Dank richtet Leisinger an die vielen „guten Seelen“, die sich beim FVU still und leise und mit großem Engagement einbringen, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt. „Ich bin froh und dankbar über das Miteinander und die Harmonie, die im Verein herrscht“, betont Leisinger. Er freut sich wie alle schon jetzt auf das nächste Zusammentreffen im Eckwaldstadion im neuen Jahr.